Haßfurt

Lebensregion-plus engagiert sich für mehr Blühflächen

Für Farbtupfer in den Gärten und mehr Nahrung für Bienen will das Projekt 'Mehr Blühflächen, Artenvielfalt und Naturschutz' der Lebensregion-plus sorgen.
Foto: Christian Licha | Für Farbtupfer in den Gärten und mehr Nahrung für Bienen will das Projekt "Mehr Blühflächen, Artenvielfalt und Naturschutz" der Lebensregion-plus sorgen.

Das Thema Insekten- und Artensterben beschäftigt die Menschen schon seit längerem, heißt es in einer Pressemitteilung der Allianz "Lebensregion-plus". Durch die Anlage und Pflege von Blühflächen werde ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz geleistet. Seit Jahren gingen viele Kommunen im Landkreis Haßberge mit gutem Beispiel voran, indem sie unter dem Motto "Was blüht denn da" Blühflächen in Kooperation mit den Kreisfachberatern anlegten und darüber informieren.

Obwohl Bienen von großer Bedeutung für die Natur und die Bestäubung von Obstbäumen sind, leiden viele Völker schon ab dem Sommer wegen Blütenmangel an Hunger, so die Pressemitteilung. Ursache seien fehlende Trachtpflanzen auf Blumenwiesen, Randstreifen oder Äckern. Viele Blumen des Hausgartens seien nicht für Bienen geeignet, zum Beispiel weil sie gefüllte Blüten haben.

Deshalb möchte die Allianz Lebensregion-plus durch die Aktion „Heimischer Blühwiesensamen für die Bevölkerung“ einen Beitrag für eine größere Blütenvielfalt im privaten Bereich schaffen und eine Samenprobe für rund drei Quadratmeter zur Verfügung stellen. In Kooperation mit der Gemeinde Kirchlauter haben die Obst- und Gartenbauvereinen Neubrunn und Priesendorf Tütchen mit den Samen vorbereitet. Das Projekt wurde vom Amt für Ländliche Entwicklung in Unterfranken aus dem Regionalbudget unterstützt.

Die "Veitshöchheimer Blühwiesensamen", eine mehrjährige Prachtmischung, liegt an folgenden Orten der Lebensregion-plus aus: In den Rathäusern in Rauhenebrach, Oberaurach, Sand am Main, VG Ebelsbach, Knetzgau; in Breitbrunn in der Bäckerei Strohmenger und im Gemeindezentrum; in Eltmann im RITZ; in Neubrunn in der Bäckerei Hofmann, in Priesendorf im Bürgerbüro und in Zeil am Main in der Bibliothek.

Die Verteilung der Samenmischungen im Projekt 'Mehr Blühflächen, Artenvielfalt und Naturschutz' wurde aus dem Regionalbudget unterstützt.
Foto: Christian Licha | Die Verteilung der Samenmischungen im Projekt "Mehr Blühflächen, Artenvielfalt und Naturschutz" wurde aus dem Regionalbudget unterstützt.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Artenschwund
Bevölkerung
Hausgärten
Naturschutz
Obst- und Gartenbauvereine
Unterfranken
Völker der Erde
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!