Bamberg

Bamberg: Erzbischof Ludwig Schick stellt sein Amt zur Verfügung

Nie fehlte der Besuch von sozialen Brennpunkten, wenn Erzbischof Ludwig Schick in Länder des globalen Südens reiste. Hier steht er an Bettchen von Frühgeborenen in einem Krankenhaus für Arme im Senegal.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Nie fehlte der Besuch von sozialen Brennpunkten, wenn Erzbischof Ludwig Schick in Länder des globalen Südens reiste. Hier steht er an Bettchen von Frühgeborenen in einem Krankenhaus für Arme im Senegal.

Seit langem ist er das Gesicht der katholischen Kirche in Deutschland, wenn es um internationale Beziehungen geht. In ungezählten Stellungnahmen hat er Position bezogen zu politischen, sozialen, kirchlichen Ereignissen in aller Welt. Und oft für die deutsche Wohlstandsgesellschaft unbequeme Wahrheiten ausgesprochen, Verantwortung für die in Elend lebenden Menschen im globalen Süden angemahnt. Nun will sich Erzbischof Ludwig Schick selbst zurücknehmen: Nach 15 Jahren stellt er sein Amt bei der Neuwahl der Kommissionen der Deutschen Bischofskonferenz zur Verfügung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!