Knetzgau

Maincor investiert zehn Millionen Euro in Knetzgau

Der Kunststoffrohr-Produzent konnte im ersten Halbjahr 2020 trotz Corona kräftige Gewinne einfahren. Darum baut Maincor ein Logistikzentrum und stellt neue Mitarbeiter ein.
Hier - auf der freien Fläche südwestlich des großen Mitarbeiterparkplatzes - soll das neue Logistikzentrum der Firma Maincor mit Sitz in Schweinfurt und Produktion in Knetzgau entstehen, zeigen Dieter Pfister (links) und Tobias Kuhn, zwei der drei Geschäftsführer des Unternehmens. Maincor will in den nächsten zwei Jahren zehn Millionen Euro in Knetzgau investieren und 20 neue Arbeitsplätze schaffen.
Hier - auf der freien Fläche südwestlich des großen Mitarbeiterparkplatzes - soll das neue Logistikzentrum der Firma Maincor mit Sitz in Schweinfurt und Produktion in Knetzgau entstehen, zeigen Dieter Pfister (links) und Tobias Kuhn, zwei ... Foto: Wolfgang Sandler
„Die Corona-Phase war für viele Unternehmen sehr schlimm“, leitet Dieter Pfister, Geschäftsführer der Maincor Rohrsysteme mit Sitz in Schweinfurt und Produktion in Knetzgau, das Gespräch mit dieser Redaktion ein. Auch sein Unternehmen hat der Lockdown getroffen. „In der Zeit von März bis Juni gingen die Aufträge um 70 Prozent zurück.“ Allerdings nur im Bereich Industrie, das ist zum Beispiel der Zuliefersektor für die Automobilindustrie oder weiße Ware, so Pfister, der zusammen mit Sohn Michael und Tobias Kuhn die Geschicke von Maincor leitet. Dickes Plus im BaubereichDeutlich besser sieht es ...