Ibind

Nacht der Gitarren und Stimmen

„Liebeskummer lohnt sich nicht …“: Vanessa, diesmal mit Ukulele.
Foto: Simon Albrecht | „Liebeskummer lohnt sich nicht …“: Vanessa, diesmal mit Ukulele.

Das zeichnet eben einen (Musik-)Profi aus: „Ich hab den Song kurz vor dem Abend dreimal durchgespielt, und dann rauf auf die Bühne.“ Und bei „Viva Las Vegas“ erreichte die Stimmung im „Iwinner Tunnelsaal“ gegen Mitternacht ihren Höhepunkt. „Waldi“ Butterhof ist wohl einer der besten „Elvis“-Imitatoren in der Region. Er hat aber am Samstagabend bei der Akustik-Rocknacht wenig von Elvis gespielt. Doch bei „Viva Las Vegas“ ging die Post ab. Dazu versuchte er mit Liedern von Robbie Williams, Simon & Garfunkel oder Status Quo was Neues. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung