Bamberg

Piks kaum gespürt: Impfauftakt der über 80-Jährigen in der Brose-Arena Bamberg

Ingrid Eyrich ist eine der ersten über 80-Jährigen außerhalb der Heime, die im Bamberger Impfzentrum geimpft wurden. Oberbürgermeister Andreas Starke und Dr. Michael Fröhlke überzeugten sich davon, dass sie die Aktion gut überstanden hat.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Ingrid Eyrich ist eine der ersten über 80-Jährigen außerhalb der Heime, die im Bamberger Impfzentrum geimpft wurden. Oberbürgermeister Andreas Starke und Dr.

Es gehe ihm gut, er habe nicht einmal den Piks richtig gespürt, sagt Norbert Stenzel. Der 84-Jährige gehört zu den ersten Bambergern seiner Altersklasse, die im Impfzentrum in der Brose-Arena die Covid19-Impfung bekommen haben. Nach der Aktion sitzt der betagte Herr noch ein Weilchen im Wartebereich: „Meine beiden älteren Brüder sind im Pflegeheim und auch schon geimpft“, plaudert Norbert Stenzel los. Da hätten seine drei Söhne gedrängt, dass er deren Beispiel folgt und ihn über das Internet zum Impfen angemeldet.

Das Bamberger Impfzentrum ist in der Brose Arena untergebracht.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Das Bamberger Impfzentrum ist in der Brose Arena untergebracht.

Auch die 86-jährige Ingrid Eyrich ist mit der ganzen Prozedur zufrieden: „Ich habe mich telefonisch angemeldet, weil ich immer gut mit Impfungen gefahren bin“, erklärt sie. Sie fühle sich so unmittelbar nach der Impfung durch Dr. Michael Fröhlke wohl. Wovon sich auch Oberbürgermeister Andreas Starke überzeugt, der zum Impfstart für die über 80-jährigen Bürger ins Impfzentrum gekommen ist. „Die Organisation läuft sehr gut, jetzt fehlt nur noch ausreichender Impfstoff“, weist Starke darauf hin, dass Bamberg jeweils dienstags und freitags mit dem Vakzin beliefert wird.

Impfstart in 25 von 33 Alten- und Pflegeheimen in Stadt und Kreis

Immerhin 160 Personen konnten am vergangenen Freitag geimpft werden: 90 über Achtzigjährige und 70 Ärzte sowie Pflegerinnen. Damit ging die „Mammutaufgabe“, von der Dr. Klaus Weiner als Ärztlicher Leiter des Bamberger Impfzentrums spricht, erst einmal nahtlos und reibungslos weiter. Denn bisher konnte in 25 von insgesamt 33 Alten- und Pflegeheimen in Stadt und Landkreis Bamberg mit der Impfung begonnen werden. 1039 Heimbewohner sowie 626 Beschäftigte hätten sich freiwillig impfen lassen. Alle zur Verfügung stehenden rund 2170 Impfdosen seien verabreicht worden. Aus der großen Nachfrage der über 80-Jährigen außerhalb der Heime könne Weinre sagen, „dass das Impfinteresse in dieser Gruppe ebenfalls sehr groß ist“.

Dabei hat bis Freitag noch keinen Betroffenen der Brief des Oberbürgermeisters und des Landrats Johann Kalb erreicht, mit dem zur Covid19-Impfung eingeladen wird. Dieses Schreiben mit Datum vom 8. Januar an mehr als 14 000 Menschen „ist auf dem Postweg unterwegs“, versichert Starke.

Server stürzte wegen hoher Nachfrage ab

Wer sich auch ohne persönliche Einladung schon anmelden wollte, nutzte den telefonischen oder den Online-Weg. Dass letzterer selbst für Computer-Kenner ein Hindernislauf sein kann, haben etwa Reinhold Vogel (81) und Rainer Kietz (80) unabhängig voneinander erfahren. Die gewünschte Online-Registrierung auf dem Portal www.impfzentren.bayern.de scheiterte am wegen der großen Nachfrage abgestürzten Server: „Man kommt sich wie ein Depp vor und kann gar nichts dafür!“, nimmt Reinhold Vogel die ungezählten Registrierungsversuche noch mit Humor. Er lasse sich aber nicht abschrecken: „Meine Frau Wiltraud und ich sind entschlossen, uns auf jeden Fall impfen zu lassen.“ Rainer Kietz ist da schon genervter: „Ich kenne mich mit PCs aus, aber was machen die, die hilflos sind?“

Für die Personen, die sich nicht mit Smartphone, Internet und Co. auskennen, hat die Stadt Bamberg eine eigene Hotline für Bürger aus Stadt und Landkreis eingerichtet – besetzt mit 30 Mitarbeitern, die derzeit noch gut und ohne nennenswerte Warteschleife zu erreichen sind. Unter der Tel.: (0951) 87-2424 können über 80-Jährige allgemeine Fragen zur Corona-Impfung und Terminvergabe stellen. Für allgemeine Fragen ist das Bürgertelefon von 9 bis 13 Uhr unter Tel.: (0951) 872525 freigeschaltet.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Bamberg
Marion Krüger-Hundrup
Andreas Starke
Brose Arena
Brüder
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Impfstoffe
Johann Kalb
Personalcomputer
Server
Stadt Bamberg
Städte
Söhne
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!