Landkreis Haßberge

Prozess: Einmaliger Ausraster in der Disco kostet 21-Jährigen 1000 Euro

Ein junger Mann trinkt zu viel Alkohol, benimmt sich in der Disco daneben und bepöbelt dann auch noch die Polizei. Das bringt ihn vor Gericht - das erste Mal in seinem Leben.
Am Amtsgericht Haßfurt musste sich ein 21-Jähriger verantworten, der sich im vergangenen Jahr in einer Disko in Bamberg und gegenüber der Polizei ordentlich danebenbenommen hatte.
Am Amtsgericht Haßfurt musste sich ein 21-Jähriger verantworten, der sich im vergangenen Jahr in einer Disko in Bamberg und gegenüber der Polizei ordentlich danebenbenommen hatte. Foto: René Ruprecht

Völlig danebenbenommen hat sich der Anklageschrift nach am 8. Dezember vergangenen Jahres ein damals 20-jähriger Disko-Besucher aus dem Maintal in einem Bamberger Tanzlokal. Weit nach Mitternacht muss er sich mit reichlich Alkohol in der Blutbahn so aufgeführt haben, dass er von einem privaten Sicherheitsdienst aus der Disko verwiesen wurde. Doch das lässt sich der Betrunkene nicht gefallen. Immer wieder versucht er, die Eingangstür am Türsteher vorbei zu passieren – ohne Erfolg. Auch einen ausgesprochenen Platzverweis akzeptiert er nicht.

Polizei beschimpft

Doch damit nicht genug: Eine eintreffende Polizeistreife begrüßt der junge Mann mit "Scheißdrecks-Bullen" und als die Beamten versuchen, den Wüterich festzunehmen, wehrt er sich dagegen mit aller Kraft. Schließlich gelingt es den Beamten doch noch, den 20-Jährigen in die Polizeistation nach Haßfurt mitzunehmen, wo er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschläft.

Telefonische Entschuldigung

Am Mittwoch musste er erstmals in seinem Leben auf der Anklagebank des Amtsgerichts Platz nehmen, wo er sich für seinen Ausraster entschuldigte. Er habe "Bier und Schnaps in unüblichen Mengen" getrunken, gab er zu Protokoll. Bereits am nächsten Tag habe er sich telefonisch bei den Polizeibeamten entschuldigt. Die Jugendgerichtshelferin bescheinigte dem Angeklagten einen tadellosen Lebenslauf. Nach einem Abteilungswechsel an seinem Arbeitsplatz sei er unzufrieden gewesen, was ein Grund für sein Ausrasten sein könnte.

Da der heute 21-Jährige eine blütenweiße Weste hat, stellte das Gericht das Verfahren ein. Als Auflage muss er 1000 Euro an den Jugendtreff in Ebern zahlen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Martin Schweiger
  • Angeklagte
  • Anklageschriften
  • Bier
  • Polizei
  • Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
  • Polizeistationen
  • Polizeistreifen
  • Private Sicherheitsdienste
  • Spirituosen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!