Haßfurt

MP+"Schwarzbau-Affäre" in Haßfurt: Warum der 15. Dezember ein entscheidendes Datum ist

Unerlaubte Übergriffe auf städtischen Grund und Boden: Die betreffenden Grundstücke haben jetzt im November laut Bürgermeister Post von der Stadt bekommen.
'Schwarzbau-Affäre' in Haßfurt: Warum der 15. Dezember ein entscheidendes Datum ist

Es war im Sommer das Aufregerthema in der Kreisstadt schlechthin, die sogenannte "Schwarzbau-Affäre", und der Umgang der Lokalpolitik damit, die zu einer Zerreißprobe im Stadtrat wurden, Rücktrittsforderungen gegen hohe Vertreter der Stadt eingeschlossen: Denn zuvor war öffentlich bekannt geworden, dass in Haßfurts Westen, am Rande der Siedlungsgebiete "Osterfeld II" und "Westlich der Sailershäuser Straße" mancher Grundstückseigentümer und manche Grundstückseigentümerin ihr Territorium einfach auf die angrenzenden städtischen Wiesen ausgedehnt hatten – mal mehr, mal weniger.Meist waren es kleinere Eingriffe ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!