Haßfurt

Tag der offenen Tür im Krankenhaus

Auf die Spur des Gummibärchens setzten sich Besucher beim Tag der offenen Tür. Oberarzt Dr. Konrad Pfister half, mit dem endoskopischen Operationsbesteck zu hantieren.
Foto: Sabine Weinbeer | Auf die Spur des Gummibärchens setzten sich Besucher beim Tag der offenen Tür. Oberarzt Dr. Konrad Pfister half, mit dem endoskopischen Operationsbesteck zu hantieren.

Die Chirurgische Abteilung am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken wurde in den vergangenen Monaten umgebaut und neu gestaltet. Das Ergebnis konnten die Landkreisbürger beim Tag der offenen Tür beäugen. Das Interesse war groß, auch an den tiefen Einblicken, die die Chirurgen in ihre Arbeit gewährten.

Landrat Wilhelm Schneider stellte bei der Eröffnung fest, dass ein Krankenhaus eigentlich rund um die Uhr – von Neujahr bis Silvester – Tag der offenen Tür habe. Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stünden zu jeder Sekunde zur Verfügung. Doch wolle man nun die neuen Räumlichkeiten zeigen „und natürlich auch ein bisschen Werbung machen für das, was auch ein Haus der Grundversorgung leisten kann.“

So konnten die Gäste bei einer Reihe von Präsentationen hinter die Kulissen blicken – oder besser in den menschlichen Körper. Unter fachkundiger Anleitung führten Besucher das endoskopische Operationsbesteck bis zu den Gummibärchen, die unbedingt aus dem Bauchraum des fiktiven Patienten entfernt werden mussten.

Zahlreiche Umzüge

Nun sei endlich für das pflegerische und medizinische Personal eine Zeit zahlreicher Umzüge beendet, freute sich der Landrat. Im Zusammenhang mit der Generalsanierung des Bettenhauses musste eine Station komplett geräumt werden. Nun sind die Unfallchirurgie und die Allgemeinchirurgie auf einem Stockwerk vereint, „was einige Abläufe vereinfachen und wirtschaftlicher machen sollte“, so der Landrat.

Gerade weil sich die Medizin immer mehr spezialisiere, sei die Zusammenarbeit der Berufsgruppen und der Spezialisten immer wichtiger, so Schneider. Auch in den Haßberg-Kliniken habe diese Spezialisierung stattgefunden.

Neben der Unfallchirurgie mit Chefarzt Dr. Michael Uhl ist auf dieser gemeinsamen Station auch die Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Chefärztin Dr. Hildrun Schättin untergebracht. Innerhalb dieser Abteilung wiederum hat sich jetzt die Sektion Gefäßchirurgie etabliert.

Anstelle des früheren Stationszimmers ist ein offener Stützpunkt getreten, von dem aus die Arbeiten auf der Station gesteuert werden. Hier ist der Anlaufpunkt für Besucher und Patienten, die die Station erstmals betreten. Dahinter befinden sich die Sozialräume des Personals, aber auch das Medikamentenlager.

Neues Konferenzzimmer

Neu auf der Station ist ein Konferenzzimmer für Besprechungen der einzelnen Mitarbeitergruppen, um die Abläufe zu koordinieren. Die großen, modernen Patientenzimmer sind mit Nasszellen ausgestattet und an den Betten mit Multimediasystem eingerichtet. Auch können die Patienten einen WLAN-Zugang nutzen. „Und auch der schöne Blick aus den Fenstern auf den Steigerwald wird sicher zur Genesung beitragen“, war der Landrat überzeugt.

Chefärztin Dr. Hildrun Schättin nutzte die Gelegenheit, die Aufmerksamkeit auf die großartige Leistung der Schwestern zu lenken. Sie hätten sich über Jahre qualifiziert und spezialisiert und würden jetzt Patienten aus drei Fachbereichen betreuen. „Was hier geleistet wird, ist eine tägliche Herkulesaufgabe“, betonte sie.

Einen hohen Stellenwert hat nach einem chirurgischen Eingriff die Physikalische Therapie. Birgit Helbing und Holger Händel zeigten die verschiedensten Hilfsmittel, die heute umgehend nach der OP dafür sorgen, dass sich Muskeln nicht zurückbilden, dass ein Gelenk sich gleich wieder bewegt, dass die Belastung aber dosiert wird. Informationen gab es außerdem zur Schulterarthroskopie, zur Wundbehandlung, zur Lapraskopie, zum Thema Implantate und zur Dopplerdruckmessung.

Alle Info-Stationen waren stark frequentiert.

Den Blutdruck und den Blutzucker konnten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür messen lassen. Hier ist Stationsleiterin Christine Stühler im Einsatz.
Foto: Sabine Weinbeer | Den Blutdruck und den Blutzucker konnten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür messen lassen. Hier ist Stationsleiterin Christine Stühler im Einsatz.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Sabine Weinbeer
Abteilungen
Chefärzte
Operationsbestecke
Unfallchirurgie
Wilhelm
Wilhelm Schneider
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!