UNFINDEN/PASSAU

„Üflder Bier“ für den Minister

In Passau erhielten Christian Hey (rechts) und Ralf Lang (links) von Kunstminister Thomas Goppel die Denkmalschutzmedaille.
Foto: FOTO Ministerium | In Passau erhielten Christian Hey (rechts) und Ralf Lang (links) von Kunstminister Thomas Goppel die Denkmalschutzmedaille.

(gi) Der „Förderverein historisches Brauhaus“ in Unfinden erhielt am vergangenen Sonntag die Bayerische Denkmalschutzmedaille. Kunstminister Thomas Goppel überreichte diese in Passau an Christian Hey und Ralf Lang. „Die Medaille wird einen Ehrenplatz im Brauhaus bekommen“, berichteten die beiden nach ihrer Rückkehr.

Hey und Lang sehen die Verleihung der Medaille als Anerkennung der Arbeit des „Fördervereins historisches Brauhaus“, für den sie stellvertretend die Medaille entgegengenommen haben. Der Verein hat 70 Mitglieder, davon 15 bis 20 aktive, die sich in den vergangenen Jahren um die Wiederherstellung des Brauhauses verdient gemacht haben.

Mit dabei hatten die beiden beim Festakt in Passau auch zwei Flaschen „Üflder Bier“, von denen sie eine Minister Goppel übergaben. Er versprach, das Bier zum Abendbrot zu trinken.

Bei der Verleihung wurden über Beamer Bilder vom Brauhaus an die Wand geworfen und Goppel gab der Festgesellschaft einige Information. Es sei um 1671 errichtet und 1833 zu seinem heutigen Erscheinungsbild umgebaut worden, berichtete er. Nach dem Ende der Brauerei in den 1950er Jahren stand das Brauhaus lange Jahre leer und verfiel. Auf Initiative Otto Kirchners gründete sich der Förderverein Brauhaus Unfinden, der das Gebäude zwischenzeitlich besitzt.

Im Jahr 2004 begann die Instandsetzung, bei der auch die Wiederbelebung der Brautradition nach historischer Braumethode im Zentrum stand. Die Arbeiten führten die Bürger sowie die Vereinsmitglieder gemeinsam aus. Als Attraktion für den gesamten Landkreis Haßberge wird nun in dem Gebäude wieder gebraut.

Die Denkmalschutzmedaille wird seit 1977 alljährlich auf Grund von Vorschlägen der Regierungen, Bezirke, Landkreise, Kirchen, des Landesamts für Denkmalpflege und privater Eingaben verliehen. Sie zeigt auf ihrer Vorderseite ein Porträt König Ludwig I., der im Jahre 1835 – in einer Zeit, in der die Menschen größtenteils noch sorglos mit den Zeugnissen der Vergangenheit umgingen – mit der Errichtung einer „Generalinspektion der plastischen Denkmäler des Reiches“ den Grundstein für die staatliche Denkmalpflege legte.

Die Auszeichnung erhielten am Sonntag insgesamt 31 Persönlichkeiten sowie Vereine oder Institutionen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!