Jesserndorf

Via Bierdeckel auf die Theaterbühne

„Beamte sterben langsam“ heißt das aktuelle Stück der Jesserndorfer Theatergruppe. Der Titel spricht dafür, dass es für das Publikum viele Gründe zum Lachen geben wird – anders als in den Anfangsjahren der Schauspielergruppe im 234-Seelen-Dorf. Damals beherrschte die Tragödie die Bühne im Saal der Gaststätte Hümmer.
Foto: Gudrun Klopf | „Beamte sterben langsam“ heißt das aktuelle Stück der Jesserndorfer Theatergruppe. Der Titel spricht dafür, dass es für das Publikum viele Gründe zum Lachen geben wird – anders als in den Anfangsjahren der Schauspielergruppe im 234-Seelen-Dorf. Damals beherrschte die Tragödie die Bühne im Saal der Gaststätte Hümmer.

Warum bin ich tot und weiß nichts davon?“, fragt sich Norbert Schläfer verwundert. Sei es vom Alkohol oder weil ihm eine Plastiktüte übergestülpt wird – immer wieder schwinden dem Beamten die Sinne. Dirk Kammlott alias Inspektor Schläfer ist eine der (vermeintlichen) Leichen, die sich auf der Bühne im Saal der Gastwirtschaft Hümmer in Jesserndorf tummeln. Dort feilen die Mitglieder der Theatergruppe unter der Regie von Rüdiger Ebert an ihren Auftritten und geben dem diesjährigen Stück den letzten Schliff. Die Zeit ist knapp: In wenigen Tagen schon startet die Theatersaison in Jesserndorf und der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung