Hofheim

MP+Warum im Hofheimer Land gelbe Bänder an den Bäumen hängen

Mit einer gemeinsamen Aktion wollen die Gartenbau-Fachberatung und die Gemeinde-Allianz verhindern, dass frisches Obst liegen bleibt und verfault. Wie das gehen soll.
Mit einem gelben Band markieren Philipp Lurz (links), Manager der Gemeinde-Allianz Hofheimer Land, und Guntram Ulsamer, Fachberater für Gartenbau und Landespflege am Landratsamt Haßberge, einen Apfelbaum. Das bedeutet: Hier darf jeder Äpfel pflücken, mitnehmen oder essen.
Foto: Peter Schmieder | Mit einem gelben Band markieren Philipp Lurz (links), Manager der Gemeinde-Allianz Hofheimer Land, und Guntram Ulsamer, Fachberater für Gartenbau und Landespflege am Landratsamt Haßberge, einen Apfelbaum. Das bedeutet: Hier darf jeder Äpfel pflücken, mitnehmen oder essen.

Gerade in den ersten Herbstwochen ist es ein häufiger Anblick am Wegrand: Unter einem Obstbaum liegen zahlreiche heruntergefallene Früchte, die vor sich hingammeln. Zwar kommen oft Spaziergänger vorbei, die sich gerne einen frischen Apfel, eine Birne oder ein paar Kirschen essen würden, sich aber nicht trauen, zuzugreifen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!