Zeil

Warum sich Zeil mit anderen Fachwerkstädten vereint

Zeil mit seinen vielen Fachwerkgebäuden wird Mitglied in der 'Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte'.
Foto: Christian Licha | Zeil mit seinen vielen Fachwerkgebäuden wird Mitglied in der "Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte".

Die Stadt Zeil wird dem Verein "Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte" beitreten. Das beschloss der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag nach einer ausgiebigen Diskussion.

Bereits im Jugend-, Vereins- und Kulturausschusses im vergangenen Monat vorbehandelt, unterstrich Bürgermeister Thomas Stadelmann nochmals die Bedeutung der Mitgliedschaft für Zeil mit seinen vielen Gebäuden in Fachwerkbauweise. Auch Haßfurt, Ebern, Untermerzbach und wahrscheinlich auch Königsberg und Hofheim werden sich beteiligen.

18 neue Mitglieder: Zeil befindet sich in guter Gesellschaft 

Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 1250 Euro, wovon 250 Euro der  Arbeitsgemeinschaft und 1000 Euro der Arbeitsgruppe zufließen. Weitere Kosten entstehen für die Neukonzeption der Straßenkarte, die aber durch die Anzahl der beteiligen Kommunen geteilt und sich deshalb in Grenzen halten würden.

Aktuell sind es bereits 18 Kommunen, die neu beitreten werden. Höhere Kosten entstehen nur, wenn weitere Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Beispielsweise kostet der Eintrag in das Wohnmobil-Tourenverzeichnis einen Jahresbeitrag von 240 Euro.

CSU steht dem Projekt kritisch gegenüber

Dieter Köpf (CSU) meinte, dass er den vorgeschlagenen Beitritt durchaus kritisch hinterfragen möchte. Was bleibt bliebe in Zeil hängen,wenn Menschen mit dem Auto diese Route entlang fahren? Ebenso sollte auch der Umweltgedanke einmal überprüft beziehungsweise überdacht werden. Eventuell könne das investierte Geld sinnvoller für Projekte in Zeil eingesetzt werden.

Michael Minnich stellt fest, dass es sich bei einem Beitrag der Stadt zum Tourismus nicht um einen Spaß handele. Für ihn stelle der Tourismus durchaus einen wirtschaftlichen Faktor dar. Deshalb könne er für die Fraktion der ÜZL sagen, dass sie dem Beitritt zu dieser Arbeitsgemeinschaft zustimmen werde.

Auch die SPD-Fraktion zeigte sich aufgeschlossen einer Mitgliedschaft gegenüber. Christine Straub ergänzte, dass es auch eine App gebe und dieses Angebot zukunftsträchtig sei. Schließlich votierte der Stadtrat mit 14:7 Stimmen für den Beitritt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Zeil
Christian Licha
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
SPD-Fraktion
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Thomas Stadelmann
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!