Königsberg

Wie eine Reise in eine andere Zeit

Die Kantorei Haßberge und der Oratorienchor Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann gestalten Veranstaltungen im Rahmen der Konzertreihe „Klang-Kontakte“ in Königsberger Kirchen 2017.
Foto: Snater | Die Kantorei Haßberge und der Oratorienchor Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann gestalten Veranstaltungen im Rahmen der Konzertreihe „Klang-Kontakte“ in Königsberger Kirchen 2017.

Die Konzertreihe „Klang-Kontakte“-Musik in Königsberger Kirchen wird auch im Lutherjahr 2017 fortgeführt. Sechs Konzerte beziehungsweise Gottesdienste werden das Jahr über in der Marienkirche oder Burkardskirche zu hören sein und beide Gotteshäuser mit unterschiedlicher Musik erfüllen.

Begonnen wird bereits am 18. Februar um 19.30 Uhr in der Marienkirche mit der „Hohen Messe in h-Moll BWV 232“ von Johann Sebastian Bach. Ausführende sind der Oratorienchor Würzburg und das Orchester Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann.

Bachs h-Moll Messe gehört zu den größten Musikdenkmälern der westlichen Welt und verbindet das alte katholische Messordinarium mit der Tonsprache des bedeutendsten protestantischen Komponisten auf kongeniale Weise. Sie ist im besten Sinn ein ökumenisches Werk und besonders für die Eröffnung der Kirchenmusikreihe „Klang-Kontakte“ im Jubeljahr der Reformation geeignet.

Die Kartenpreise kosten abhängig von der Sitzplatzkategorie entweder 24, 19 und zehn Euro.

Ein großes Chor- und Orchesterkonzert zum Reformationsjubiläum gibt es am 6. Mai um 19.30 Uhr ebenfalls in der Marienkirche. An diesem Abend wird dort die „Reformations-Sinfonie“, die fünfte Sinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die zweite Sinfonie „Lobgesang“ von ihm erklingen. Diese beiden Sinfonien sind jeweils um einen Choral gestaltet. In der fünften Sinfonie erklingt „Eine feste Burg ist unser Gott“. Das bekannte „Nun danket alle Gott“ durchwebt die zweite als Lobgesang komponierte Sinfonie. Matthias Göttemann gestaltet zusammen mit der Kantorei Haßberge dieses einzigartige Konzert mit großem Chor und Orchesterbegleitung durch das Orchester Würzburg. Die Kartenpreise betragen entweder 24, 19 oder 10 Euro. Diesem Konzert schließt ein Festakt der Stadt Königsberg, der Kirchengemeinde und des Dekanats an.

Schnipsen und klatschen

In die kleinere St. Burkardskirche geht es am 1. Juli um 19.30 Uhr. Dort macht der „Gospel Express“ Halt mit seinem Programm für das Reformationsjubiläum „Gospel meets Luther“. Dieses Programm verspricht die Verbindung zweier musikalischer Welten. Mitsingen, Schnipsen und Klatschen ist in diesem Konzert ausdrücklich erwünscht. Die Besucher sollen Teil der Gospel-Gemeinde werden. Karten kosten 15 Euro.

Auch in diesem Jahr wird es am 16. Juli um 10.15 Uhr in der Marienkirche wieder einen Kantatengottesdienst geben, in dessen Mittelpunkt Bachs bekannteste Reformationskantate „Eine feste Burg ist unser Gott“ stehen wird. Bachs Musik erklingt dabei in dem Rahmen, für den sie geschaffen wurde: den lutherischen Gottesdienst. Es wird die von Bachs Sohn Wilhelm Friedemann überarbeitete Fassung zu hören sein, die mit Trompeten und Pauken glanzvolle Akzente setzt. Die Kantorei Haßberge unter der Leitung von Matthias Göttemann bietet damit einen weiteren Höhepunkt des Festjahres. Der Eintritt ist frei.

Alte Musik ertönt am 16. September ab 18 Uhr in der Marienkirche. Unter dem Titel „Die Schlange und das Lamm“ bietet das international renommierte Ensemble Capella Pella Antiqua mit seinem Reformationsprogramm eine Reise in die musikalische Landschaft der Renaissance. So wie die bildenden Künstler Kunstwerke mit Detailgenauigkeit schufen, so entstanden auch Kompositionen, die nach mehr als 500 Jahren immer noch einzigartig sind. Das Konzert ist also wie eine Reise in eine andere Zeit. Karten kosten 24, 19 oder 10 Euro.

Ein weiterer Höhepunkt wird am 15. Oktober um 18 Uhr mit dem Auftritt von „Viva Voce“ geboten. Auch Viva Voce nimmt das Reformationsjubiläum 2017 zum Anlass mit ihrem Programm „Ein Stück des Weges“ ihr erfolgreiches Kirchenkonzert „Neue Songs in alten Mauern“ komplett überarbeitet und neukonzipiert zu präsentieren. „Ein Stück des Weges“ lädt den Zuhörer zu einer Fahrt durch musikalische Genres und Epochen ein.

Leicht und nachdenklich, heiter und gehaltvoll, geistlich und weltlich sind hier keine Gegensätze. Songs der legendären Beatles finden ebenso ihren Platz wie Gospels und Spirituals aus dem afro-amerikanischen Kulturraum. Vor zwei Jahren konnte „Viva Voce“ schon einmal in der Marienkirche ihr Publikum begeistern. Karten kosten entweder 27, 24 oder 18 Euro.

Konzertkarten können Sie deutschlandweit in Kartenvorverkaufsstellen erwerben, sowie bei Schreibwaren Geiger in Königsberg und Musik Hofmann in Hofheim. Neu ist auch ein Abo-Angebot für alle Konzerte. Im Internet ist eine Kartenbestellung unter www.klang-kontakte.de möglich.

Ein Höhepunkt im Rahmen Konzertreihe „Klang Kontakte“-Musik in Königsberger Kirchen wird im Lutherjahr 2017 der Auftritt von „Viva Voce“sein.
Foto: Snater | Ein Höhepunkt im Rahmen Konzertreihe „Klang Kontakte“-Musik in Königsberger Kirchen wird im Lutherjahr 2017 der Auftritt von „Viva Voce“sein.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Königsberg
Gerold Snater
Felix Mendelssohn-Bartholdy
Johann Sebastian Bach
Marienkirchen
Martin Luther
Sebastian Bach
Sinfonien
The Beatles
Wilhelm
h-Moll
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!