Altenstein

Freibad Altenstein: BRK Ebern hilft bei der Badeaufsicht

Anja Heinrich (Mitte links) und Ramona Schrapel (Mitte rechts) und sind neue Rettungsschwimmerinnen bei der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Ebern.
Foto: Michael Will/BRK | Anja Heinrich (Mitte links) und Ramona Schrapel (Mitte rechts) und sind neue Rettungsschwimmerinnen bei der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Ebern.

Für die Badeaufsicht im Freibad Altenstein gibt es künftig ehrenamtliche Unterstützung durch die Ortsgruppe Ebern der BRK-Wasserwacht, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Ramona Schrapel aus Geroldswind und Anja Heinrich aus Maroldsweisach haben sich demnach als Rettungsschwimmerinnen ausbilden lassen und werden ab sofort bei der Badeaufsicht unterstützen. 

Ramona Schrapel, selbst Dritte Bürgermeisterin des Marktes, und Anja Heinrich unterstützen die Gemeinde Maroldsweisach künftig bei der Aufrechterhaltung des Freibades, das hoch über dem Baunach- und Weisachgrund gelegen ist. Sie sind neben Bademeister Mathias Schamberger damit eine von drei ausgebildeten Aufsichtspersonen.

Ehrenamtliche gesucht

Zwischen der Marktgemeinde und der Wasserwacht wurde im Zuge der Kooperation ein Vertrag im Rahmen von sogenannten Not- und Hilfsdiensten geschlossen, wie Bürgermeister Wolfram Thein erklärt. Er dankte den beiden Frauen für ihr Engagement zum Wohle der Gemeinde.

Gleichzeitig warb Thein darum, weitere Ehrenamtliche zu finden, die sich von der Wasserwacht ausbilden lassen wollen. Eine gewisse Grundkondition reiche meist aus, um die 16 Schulstunden umfassende Ausbildung zu absolvieren. Ein voran gegangener Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als drei Jahre) ist Voraussetzung.

Wolfram Thein resümierte, dass es gar nicht so einfach gewesen sei, einen neuen Bademeister  zu finden, nachdem der Vorgänger in den Ruhestand gegangen war. Das habe einiger Anstrengungen bedurft. Mit Mathias Schamberger konnte aber laut Pressemitteilung eine versierte Fachkraft gefunden werden.

Bäder wichtig für Kinder

Das Bad wurde nach 2010 saniert, Beckenkopf und Technik wurden erneuert. Rund eineinhalb Jahre dauerten die Arbeiten, die Gemeinde investierte laut Pressemitteilung rund 800 000 Euro. Als nächster Schritt werde die Sanierung der Umkleiden in Angriff genommen werden. Um die 20 000 zahlenden Gäste werden pro Jahr im Durchschnitt gezählt, sagt der Bürgermeister.

Nicht zuletzt seien Hallen- und Freibäder wichtig, damit Kinder schwimmen lernen können, so René Oelke von der Wasserwacht Ebern. Insgesamt gibt es im Landkreis Haßberge fünf Wasserwacht-Ortsgruppen, und zwar in Ebern, Eltmann, Haßfurt, Hofheim und Sand-Zeil.

Bei der Wasserwacht lernen jedes Jahr Dutzende Kinder schwimmen. Kurse sind oft bis zu zwei Jahre im Voraus ausgebucht. Das  geschieht ehrenamtlich.

Weitere Informationen per E-Mail unter rene.oelke@wasserwacht.bayern

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Altenstein
Freibäder
Kinder und Jugendliche
Marktgemeinden
Ruhestand
Wasserwacht
Wolfram Thein
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!