GEISELWIND

30 Jahre Drei-Franken-Stein: Mehr Treffpunkt als Grenzstein

„Hier zeigen wir Franken Flagge“, sagte am Sonntag Georg Zipfel, Vorsitzender des Steigerwaldklub-Hauptvereins und Bürgermeister aus Schlüsselfeld am neuen Drei-Franken-Stein.
Pfarrer Wolfgang Heckel aus Kirchrimbach (am Altar links) und Pfarrer Erhard Schupp (rechts) aus Schlüsselfeld zelebrierten einen ökumenischen Gottesdienst, der musikalisch vom Posaunenchor Oberrimbach umrahmt wurde. Foto: FOTO Monika Cabolet
Nach der Gebietsreform in Bayern lag der Berührungspunkt der drei fränkischen Bezirke nicht mehr bei Ebersbrunn (wo der alte Stein noch steht), sondern auf dem Höhenrücken beim Geiselwinder Ortsteil Sixtenberg. Bald nach der Gebietsreform hatten sich führende Persönlichkeiten dafür eingesetzt, den neuen Mittelpunkt Frankens würdig zu gestalten, sagte Zipfel vor 300 Gästen, darunter Politiker aus den drei Bezirken.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen