MARKT EINERSHEIM

475 Jahre Marktrecht wird gefeiert

Der Kirschblütenmarkt am Donnerstag in Markt Einersheim bot zahlreiche Verkaufsstände, Leckereien und Vorführungen. Auch ein Schmied zeigte sein Handwerk. Fotos: Regina Sterk
Der Kirschblütenmarkt am Donnerstag in Markt Einersheim bot zahlreiche Verkaufsstände, Leckereien und Vorführungen. Auch ein Schmied zeigte sein Handwerk. Fotos: Regina Sterk
„So etwas funktioniert nur im ländlichen Raum.“
Anja Weisgerber, Bundestagsabgeordnete

Der Kirschblütenmarkt in Markt Einersheim stand in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Vorzeichen: Denn die Marktgemeinde feiert 475 Jahre Marktrecht, zugleich wird das Rathaus 450 Jahre alt.

Feierlicher Rahmen

Und so wurde der Markt, wie es die alte Tradition will, mit dem Läuten der Kirchenglocken nach dem Gottesdienst etwas feierlicher als sonst eröffnet.

Im Rathaus hatten sich neben den engagierten Bürgern des Ortes Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft versammelt, die Bürgermeister Herbert Volkamer allesamt herzlich begrüßte. Er berichtete von vielen Gruppen und Vereinen, die den besonderen Markt möglich gemacht hatten. Er lud dazu ein, im Anschluss die Stände zu erkunden und die viele Köstlichkeiten zu genießen, die von Burschenschaft und Sportverein angeboten wurden.

Tolles Beispiel

Dieser Tag sei ein tolles Beispiel dafür, was die Markt Einersheimer auf die Beine stellen könnten, meinte er. Er freute sich nicht nur über das rege Treiben auf dem Marktplatz, sondern auch über die Erfolge und Projekte, die die Gemeinde derzeit stemmt.

Großes Thema Bad

Besonders die Sanierung des Terrassenbades hob er hervor und bedankte sich gleich bei Anja Weisgerber, die sich als Bundestagsabgeordnete im zuständigen Ausschuss besonders für die Zuteilung der nötigen Fördermittel eingesetzt hatte.

Eine Million vom Bund

Die CSU-Abgeordnete erklärte, dass sie stolz sei auf die schmucken Dörfer in Franken und deshalb alles getan hätte, um die Million Euro für die Sanierung nach Markt Einersheim zu holen. Das sei das einzige Projekt in Unterfranken, das eine solche Einzelsumme erhalten hätte. Weisgerber lobte aber auch das Engagement der Bürger vor Ort: „So etwas funktioniert nur im ländlichen Raum“, erklärte sie mit Blick auf die vielen ehrenamtlichen Helfer.

Nach vorne blicken

Großes Lob auch von Volkmar Halbleib. Der SPD-Landtagsabgeordnete betonte, dass solche Jubiläen nicht nur den Blick zurück in den Mittelpunkt stellen sollen. Es sei wichtig, daraus die Kraft für die Gegenwart und Zukunft zu schöpfen. Dass dies in Markt Einersheim gelungen sei, spüre er deutlich, wenn er sich im Ort umsehe.

Auf dem Land ist was los

Stellvertretender Landrat Robert Finster (SPD) gratulierte zum Jubiläum und meinte, dass die Markt Einersheimer zeigen, dass auf dem Land entgegen aller Vorurteile „sehr wohl was los“ sei.

Blick in die Geschichte

Gemeinderat Franz Vogel zeigte anschließend die Geschichte des Markt Einersheimer Marktrechtes auf: Reichserbschenk Carol hatte den Bürgern im Jahr 1542 das Recht verleihen, Märkte abhalten zu dürfen. In den folgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten mauserte sich der Ort zu einem Umschlagplatz für Wein, Gips, Holz und andere Dinge, die den Bürgern ein sicheres Einkommen bescherten.

Urkunde weg

Zwar sei die Originalurkunde von damals nicht mehr erhalten, sie fiel vermutlich einem Brand gegen Kriegsende 1945 im Archiv im Schloss Wässerndorf zum Opfer, aber aus diversen Gerichtsakten ließen sich Schlüsse auf die genaue Jahreszahl ziehen, so Vogel.

1950 fand dann der vorerst letzte Markt statt, bis mit den Kirschblütenmärkten die alte Tradition in den Neunzigern wiederbelebt wurde.

Buntes Bild

Draußen vor dem Rathaus bot sich ein buntes Bild: Vom mittelalterlichen Gulasch über Gegrilltes und die obligatorischen Kuchen gab es jede Menge Leckereien. An den Ständen konnten die Besucher viel Selbstgemachtes wie Marmelade, Plüschtiere oder Meerrettich-Spezialitäten erwerben.

Außerdem zeigte ein Schmied sein Können und der Kleintierzuchtverein hatte seine schönsten Tiere mitgebracht. Die Sparkasse hatte Jubiläumsmünzen zum Selberpressen dabei und natürlich lockte auch die Theaterbühne mitten auf dem Marktplatz, wo in drei Aufführungen die Verleihung des Marktrechtes nachgespielt wurde.

Im Rathaussaal hatten sich zahlreiche Gäste versammelt, um das 475. Jubiläum der Marktrechtsverleihung an Markt Einersheim zu feiern.
Im Rathaussaal hatten sich zahlreiche Gäste versammelt, um das 475. Jubiläum der Marktrechtsverleihung an Markt Einersheim zu feiern.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Markt Einersheim
  • Regina Sterk
  • Anja Weisgerber
  • Beine
  • Bundestagsabgeordnete
  • Franz Vogel
  • Herbert Volkamer
  • Landleben
  • Robert Finster
  • SPD
  • Volkmar Halbleib
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!