KITZINGEN

70 Jahre nach dem Holocaust

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und dem Internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus findet am heutigen Dienstag, 27. Januar, um 19.30 Uhr ein Vortrag in der Alten Synagoge in Kitzingen statt.

Der Förderverein ehemalige Synagoge organisiert die Veranstaltung mit dem Träger- und Förderverein ehemalige Synagoge Obernbreit und dem Arbeitskreis Ge(h)wissen Iphofen. Referentin Nicole Grom aus Bamberg informiert über Biografien von Zeitzeugen. Sie schildert das NS-Grauen, zeigt aber auch, dass selbst nach der Shoa ein erfolgreiches Leben möglich war, heißt es im Presseschreiben. Grom ist Mitarbeiterin am Nürnberger Videoarchiv der Erinnerung.

Der 27. Januar ist auch ein bundesweiter Aktionstag zugunsten bedürftiger Holocaustüberlebender. In verschiedenen Städten wird auf das Schicksal der rund 45 000 bedürftiger Überlebenden in Israel aufmerksam gemacht und zu Spenden für die Aktion „Würde und Versöhnung“ aufgerufen. Schirmherrin des Aktionstages ist die Bundestagspräsidentin a. D. Rita Süssmuth. Weitere Informationen: www.aktion-wuerde-und-versoehnung.de

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Biografien
  • Holocaust
  • Konzentrationslager
  • Rita Süssmuth
  • Synagogen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!