Kitzingen

Abschiebung: Armenier bedroht sich selbst mit einer Waffe

Um wohl die Abschiebung seiner Familie zu verhindern, bedrohte sich in Kitzingen ein Mann mit einem Messer. Nach stundenlangen Verhandlungen mit der Polizei, gab er auf.
Ein Armenier hat sich am Dienstagvormittag, 25. Juni 2019, seiner geplanten Abschiebung widersetzt und verschanzte sich in einem Zimmer in der Asylbewerberunterkunft am Oberen Mainkai in Kitzingen (Bildmitte). Foto: Michael Mößlein
Ein Armenier hat sich am Dienstagvormittag seiner geplanten Abschiebung widersetzt und verschanzte sich in einem Zimmer in der Asylbewerberunterkunft am Oberen Mainkai in Kitzingen. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst war unter der Einsatzleitung des Kitzinger Dienststellenleiters vor Ort, teilt die Polizei mit.Gegen 7 Uhr gingen Beamte der Polizei Kitzingen und der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg zur Asylbewerberunterkunft, um eine armenische Familie, deren Abschiebung in ihr Heimatland geplant war, zum Frankfurter Flughafen zu fahren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen