Volkach

Andrea Rauch will grüne Bürgermeisterin in Volkach werden

Nominierungsversammlung des Volkacher Ortsverbands der Grünen im katholischen Pfarrheim. Andrea Rauch (im Bild bei ihrer Vorstellung auf der Bühne) führt als Bürgermeisterkandidatin die grüne Liste mit 20 Frauen und Männern für die Kommunalwahl 2020 an. Foto: Barbara Herrmann

Es war eine Art Countdown von 20 bis 1, den Volkachs Grüne am Mittwochabend im katholischen Pfarrheim herunterzählten. Die große Überraschung hob sich Andrea Rauch, eine der Sprecherinnen des Ortsverbands, bis zum Schluss auf: Nach ihrer Vorstellung für den Listenplatz 1 für die Kommunalwahl 2020 verkündete sie, dass sie auch als Bürgermeisterin antreten werde. Lauter Applaus und Jubelrufe im Saal.

Rund 60 Menschen hatten den Weg dorthin gefunden, um sich die Vorstellung aller Kandidaten anzuhören. Ein ordentlicher Rahmen für eine Partei, deren Ortsverband erst im Februar 2015 gegründet wurde und die bislang nicht im Volkacher Stadtrat vertreten ist. Seit Februar dieses Jahres leitet Rauch zusammen mit Doris Geiger den Ortsverband als Sprecherinnen. Gerade mal 21 Mitglieder hat dieser aktuell. Direkt vor der Versammlung hatten Mitglieder und Anhänger die Liste und Rauchs Kandidatur einstimmig abgesegnet.

Aufbruchstimmung bei den Grünen

Die Grünen sind in Aufbruchstimmung. Das ist nicht nur an den Wahlergebnissen deutschlandweit abzulesen, sondern ist am Mittwochabend auch in Volkach zu spüren. Der erst 16-jährige Elias Dietrich führt durch den Abend, den Interessierte zuhause sogar per Live-Übertragung im Internet verfolgen können. Im Saal erntet Mario Pierl (Listenplatz 2) vor dem Auftritt Rauchs die meisten Lacher mit seinem Bekenntnis: "Eigentlich komm' ich aus Aachen, genauer gesagt aus Würselen." Trotz dieser Anspielung auf den erfolglosen Ex-SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz gibt es reichlich Zustimmung zu seinen Ideen, wie Leerstand in der Altstadt wiederbelebt werden kann.

Pierl und Rauch verbindet, dass beide der Streit um das geplante Stelzenhotel an der Mainlände politisch hat aktiv werden lassen. Dazu passt gut, dass die Diplom-Betriebswirtin nun auch bei ihrer Kandidatur auf Transparenz und Bürgerbeteiligung setzen möchte. Ideen, wie die Stadtratssitzung bei brenzligen Themen in einen größeren Raum zu verlegen oder die Bürgerfragen an den Anfang der Sitzung zu stellen, kommen gut an beim Publikum.

"Wie wollen wir leben in Volkach 2050? Wollen wir Touristenhochburg sein oder Smart Green City?"
Andrea Rauch, Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Volkach

Ihre zentrale Frage sei: "Wie wollen wir leben in Volkach 2050: Wollen wir Touristenhochburg sein oder Smart Green City wie Haßfurt?" Seit 2015 lebt die verheiratete Mutter von zwei Kindern in Volkach, sie stammt aus Deggendorf. "Die Volkacher haben damit kein Problem, die sind sehr aufgeschlossen." Lacher im Saal. Rauch schiebt hinterher: "Ich komme aus dem Bayerischen Wald, ich weiß, was das heißt."

Die 36-Jährige wird noch einmal ernst, erklärt, warum die Bewerbung für den Stadtrat aus ihrer Sicht nicht reicht. Die Kandidatur für das Bürgermeisteramt sei nötig, "wenn wir den Wandel und grüne Themen voranbringen wollen". Als der lange Applaus abgeklungen ist, verrät sie noch ihren Leitsatz, fürs Leben und die Kandidatur: "Das Erreichte zählt, nicht das Erzählte reicht."

Einzige Frau im Rennen

Am Ende, der Countdown ist beendet, der Startschuss für das Grünen-Projekt Stadtrat und Bürgermeisterin 2020 gestartet, lässt der Pianist am Keyboard "One moment in time" erklingen. Etwas pathetisch vielleicht, aber zur Aufbruchstimmung des Abends passt er. Andrea Rauch möchte diesen Moment nutzen, auch wenn die Konkurrenz von CSU, Freien Wählern, SPD und FDP stark ist. Sie ist die fünfte Bewerberin für den Chefposten im Volkacher Rathaus – und die einzige Frau.

Die grüne Liste für die Kommunalwahl 2020
Die Reihenfolge der Kandidaten: Andrea Rauch (36, Betriebswirtin), Mario Pierl (58, Versandhandelskaufmann), Doris Geiger (52, Assistentin der Geschäftsleitung), Moritz Hornung (21, Student), Monika Jandl-Meisner (42, Finanzwirtin), Roland Hornung (62, Hochbautechniker/Projektentwickler), Marlies Dumbsky (34, Pressereferentin/Winzerin), Thomas Bachus-Bohacsek (52, Sozialpädagoge), Annette Herbig (50, Bilanzbuchhalterin/Leiterin einer Beratungsstelle), Karl-Heinz Döhler (64, Abteilungsleiter), Marina Hein (34, Ingenieurin), Harald Schneider (57, Ingenieur), Harald Hünting (58, Energie- und Mobilitätsberater), Nico Engelbrecht (42, Mediengestalter), Gerda Hartner (67, Gästeführerin), Michael Zwanziger (47, Versicherungsvermittler), Ulrike Pierl (54, Museumswissenschaftlerin), Manfred Erhard (69, Betriebswirt), Karin Hornung (59, Pilates- und Präventionstrainerin), Bernd Dietrich (52, Softwareunternehmer).

Rückblick

  1. Neue Liste: Premiere bei den Kommunalwahlen in Nordheim
  2. Parteinotiz: Bei den Grünen führt Andrea Hufnagel die Liste an
  3. Parteinotiz: AfD nominiert Andrea Klingen als Spitzenkandidatin
  4. Peter Sterk will in Großlangheim Bürgermeister werden
  5. OB-Kandidat Paul diskutiert über Klimaschutz in Kitzingen
  6. Schneider geht mit breiter Zustimmung in den Marktstefter Wahlkampf
  7. Ein Albertshöfer will Bürgermeister in Obernbreit werden
  8. Susanne Knof will Obernbreits Nummer Eins werden
  9. Sven Biebelriether ist Bürgermeisterkandidat für Marktbreit
  10. Offener Streit belastet Iphöfer SPD
  11. CSU steht hinter Heiko Bäuerleins Kandidatur zum Bürgermeister
  12. Volkacher SPD zieht mit Wagenhäuser in die Bürgermeisterwahl
  13. CSU und Freie Bürger Biebelried treten gemeinsam an
  14. Zweiter Versuch: Harald Kopp will Bürgermeister werden
  15. Andrea Rauch will grüne Bürgermeisterin in Volkach werden
  16. Bürgermeisterwahl Volkach: Jürgen Wagenhäuser tritt für SPD an
  17. Außenseiter im Rennen: FDP nominiert Krönert zum Kandidaten
  18. Kreistagsliste verabschiedet: CSU setzt auf bewährte Köpfe
  19. OB-Kandidat Paul: Innenstadt beruhigen, ÖPNV und Radler stärken
  20. CSU-Landratskandidat: Markert möchte das "Flaggschiff" steuern
  21. OB-Kandidat Güntner und seine CSU: "Wir brennen für Kitzingen"
  22. CSU nominiert Manfred Kleinschrodt einstimmig als Kandidaten
  23. CSU designiert Heiko Bäuerlein als Bürgermeisterkandidaten
  24. Roland Hoh kandidiert wieder als Bürgermeister, verlässt aber die CSU
  25. Andrea Schmidt fordert Auflösung des Notwohngebiets
  26. Parteinotiz: Zug und Bus müssen schneller sein als das Auto
  27. Parteinotiz: Holzapfel setzte sich für neuen Funkmasten ein
  28. FDP Volkach: Mathias Krönert ist  Bürgermeisterkandidat
  29. 100 Prozent: Reuther ist Albertshöfer CSU-Bürgermeisterkandidat
  30. Volkacher FWG schenkt Kandidaten Gebert das volle Vertrauen
  31. CSU Marktbreit nominiert Kandidaten für Stadtrat
  32. Wiesenbronner Bürgermeisterin Doris Paul tritt nicht mehr an
  33. Uwe Pfeiffle will mit dem Wissen ums Ganze Kitzinger OB werden
  34. Kommentar zum Landratskandidaten: Beckers CSU riskiert viel
  35. CSU will mit Timo Markert Landrätin Bischof herausfordern
  36. Parteinotiz: SPD nominiert die Stadtratskandidaten
  37. LWL kürt Alexandra Martin zur Bürgermeister-Kandidatin
  38. Benefiz-Golf-Turnier: Promis erspielen 3000 Euro
  39. Parteinotiz: FDP unterstützt Kandidatur von Tamara Bischof
  40. Kitzinger Bauforum: bezahlbarer Wohnraum gesucht
  41. Kommunalwahl: Grüne wollen in Kitzinger Stadtrat
  42. Tamara Bischof will wieder Landrätin werden
  43. Susanne Knof will in Obernbreit Bürgermeisterin werden
  44. Dritter Bürgermeister Gebert möchte in Volkach Erster sein

Schlagworte

  • Volkach
  • Barbara Herrmann
  • Altstädte
  • Assistent der Geschäftsleitung
  • Assistenten
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Diplom-Betriebswirt
  • FDP
  • Freie Wähler
  • Harald Schneider
  • Karl Heinz
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Marlies Dumbsky
  • Martin Schulz
  • Probleme und Krisen
  • Rennen
  • SPD
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Touristenhochburgen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
5 5
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!