Marktsteft

Aus dem Friseurladen wird ein Imbiss

Vier Stadtratssitzungen in fünf Wochen - das ist Ausnahme in Marktsteft. Und da die Tagesordnung am Montagabend überschaubar war, dauerte dieser vierte Termin unter Leitung von zweitem  Bürgermeister Dieter Lang auch nur kurze Zeit.

So genehmigten die Räte nachträglich eine Rechnung für eine neue Heizung im Lehrerwohnhaus. Diese konnte Bürgermeister Thomas Reichert nicht selbst anordnen, da sie mit 6095,91 Euro sein Budget von 6000 Euro überschritten hatte, die Sanierung aber dringlich war.

Keine Bedenken gab es zum Bauantrag des Turnvereins, der für seine Busse eine Unterstellmöglichkeit in Form von Garagen nahe der Mehrzweckhalle schaffen möchte. Da es dort schon ähnliche Bauten gibt, hatte die Baubehörde bei der Prüfung keine Bedenken erkannt.

Freude über eine Nutzungsänderung eines ehemaligen Friseurladens wurde laut. Dort soll ohne Arbeiten am Gebäudeäußeren ein Imbiss mit Sitzplätzen entstehen. Da dadurch Leerstand vermieden wird, stimmten die Räte gerne zu. "Das ist eine tolle Entwicklung", sagte der Bürgermeister dazu.

Da den Räten der Entwurf nicht im voraus vorlag, vertagte Lang die Diskussion über eine Gartenordnung für Gartengrundstücke in Marktsteft und Michelfeld. Diese soll in der nächsten Ratssitzung diskutiert werden.

Schlagworte

  • Marktsteft
  • Robert Haaß
  • Baubehörden
  • Garagen
  • Gartengrundstücke
  • Sanierung und Renovierung
  • Thomas Reichert
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!