Prichsenstadt

Bekommt das Prichsenstädter Ärztehaus einen gläsernen Aufzug?

Für René Schlehr, Bürgermeister in Prichsenstadt, war es der "erste Aufschlag", wie er in Anlehnung an den Tennissport sagte. Ein Teil seiner Gemeinderäte hingegen erlebte ein Déjà-vu: der barrierefreie Zugang zum Obergeschoss des Ärztehauses in die Zahnarztpraxis.
In der Stadtratssitzung stellten die Architekten die Möglichkeit für einen gläsernen Aufzug am Ärztehaus in Prichsenstadt vor. Der Eingang in die Zahnarztpraxis im Obergeschoss wäre beim Fenster mit der blauen Werbetafel. Foto: Guido Chuleck
Für René Schlehr, Bürgermeister in Prichsenstadt, war es der "erste Aufschlag", wie er in Anlehnung an den Tennissport sagte. Ein Teil seiner Gemeinderäte hingegen erlebte ein Déjà-vu: der barrierefreie Zugang zum Obergeschoss des Ärztehauses in die Zahnarztpraxis. In der Ratssitzung am Donnerstagabend stellte der Architekt Thomas Buchholz gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Claudia Gattenlöhner einen ersten Entwurf für einen Aufzug vor, der außen angebaut werden soll und nach der Idee von Gattenlöhner aus Glas besteht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen