Castell

Brigitte Horak setzt sich in Castell gegen zwei Männer durch

Eine Wahl, drei Kandidaten, klares Ergebnis: Die Freie Wählergemeinschaft hat in Castell Brigitte Horak zur Bürgermeisterkandidatin gekürt. Sie verriet ihren Leitspruch.
In Castell freute sich Brigitte Horak über das deutliche Votum der Bürger bei der Nominierung zur Bürgermeister-Kandidatin. Foto: Andreas Stöckinger

Die Versammlung der Freien Wählergemeinschaft in Castell kürte Brigitte Horak zur Kandidatin für die im März anstehende Wahl zum Bürgermeister. Die Bewerberin erhielt mit 30 von 45 abgegebenen Stimmen eine deutliche Mehrheit von der Versammlung. Die Landschaftsarchitektin hatte bereits im Vorfeld ihr Interesse bekundet, für den Posten zu kandidieren. In der Versammlung wurden mit Daniel Mönius und Jürgen Weber zwei weitere Kandidaten vorgeschlagen, die schließlich auch zur Abstimmung standen. Mit acht (Mönius), beziehungsweise fünf (Weber) Stimmen für sich blieben beide deutlich hinter Horak.

Castells amtierender Bürgermeister Jochen Kramer, der im März nicht mehr zur Wahl antritt, leitete die Versammlung, bei der auch die Casteller Liste mit den Bewerbern für den Gemeinderat erstellt wurde. Dabei ließen sich 14 Bürger aufstellen.

Vorsitzende des Heimatvereins

Nach der Frage nach Vorschlägen stellten sich die Bürgermeister-Bewerber kurz vor. Brigitte Horak hatte dabei ein Zitat, das sie als Leitspruch für sich sieht. "Man tut, was man kann; an dem Ort wo man ist; mit dem was man hat", lautete ihr Motto. Die aus Öhringen in Baden stammende lebt seit rund 30 Jahren in Castell und ist dort nicht nur als Vorsitzende des Heimatvereins engagiert.

Alles zu den Kommunalwahlen lesen Sie hier.

Castell müsse weiter eine Gemeinde mit Zukunft sein, die lebens- und liebenswert bleibe. Dafür werde sie ich einsetzen. Es gelte, anstehende Aufgaben sinnvoll weiter zu bringen, verwies sie auf einige Projekte, die in der 830 Einwohner-Gemeinde bereits begonnen wurden. Größte Herausforderung werde die Kläranlage sein, die erneuert werden muss. Horak wünschte ein faires Miteinander, nicht nur im Wahlkampf.

Intaktes Vereinsleben weiterführen

Die beiden weiteren Bewerber betonten ihre Überraschung, überhaupt vorgeschlagen worden zu sein. Der 30-jährige Daniel Mönius stellte heraus, dass man versuchen müsse, die Gemeinschaft in der Gemeinde zu erhalten und wieder zu stärken. Die einst vorhandenen Treffpunkte im Ort gelte es, wieder zu beleben, beziehungsweise zu erhalten. Das Geschaffene, wie das intakte Vereinsleben, müsse man weiterführen. Gemeinsam mit dem Gemeinderat und den Bürgern wolle er das Ganze anpacken.

In Castell freute sich Brigitte Horak über das deutliche Votum der Bürger bei der Nominierung zur Bürgermeister-Kandidatin. Foto: Andreas Stöckinger

Jürgen Weber (53) ging darauf ein, dass man in Castell und vor allem den Ortsteilen verstärkt Perspektiven schaffen müsse, damit die junge Generation dort bleibe. Das Ausweisen von Bauplätzen wie von Gewerbeflächen sei dazu unabdingbar. Er stelle sich gerne zur Verfügung, um für den Ort etwas zu bewirken, sagte er.

Liste zum Gemeinderat

Die Vorgeschlagenen ließen sich ebenso für die Liste zum Gemeinderat nominieren. Auf die Liste zum Gemeinderat wurden in der Reihenfolge gewählt: Michael Rufer, Volker Hartmann, Dominik Heilmann, Manuel Kaul, Axel Wehrwein, Brigitte Horak, Iris Haßlauer, Nicole Wintrich, Michael Bastert, Daniel Mönius, Joachim Paul, Jürgen Weber, Andrew Koob und Stephan Klotz.

Rückblick

  1. Stadtratskandidatur mit Hindernissen: Dusolt ruft Polizei
  2. Wahlforum: Das sind die Themen der Kitzinger OB-Kandidaten
  3. Kitzinger Wahlforum: 200 Minuten konzentriertes Zuhören
  4. Kommentar zum OB-Wahlforum in Kitzingen: Für jeden etwas dabei
  5. Ulrike Paul will gemeinsam Wiesenbronn nach vorne bringen
  6. Mario Hofmann will Wiesenbronn in die Zunkunft lenken
  7. Liveticker zum Nachlesen: So diskutierten die Kitzinger OB-Kandidaten im Wahlforum
  8. Wahlforum mit den drei Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten
  9. Maurice Then: Jüngster Kandidat will die Bürger beteiligen
  10. Umweltminister Glauber in Iphofen: Nicht nur den Bauern zuhören
  11. Bürgermeister Fuchs hat Mainstockheim 30 Jahre lang geprägt
  12. Katharina Schulze in Kitzingen: Wirbelwind im Brückeneck
  13. Bürgermeister Ernst Nickel für vierte Amtszeit nominiert
  14. Iphöfer Bürgerliste: Der Bauernaufstand bleibt aus
  15. Bürgermeister Peter Kraus will alle einbinden
  16. Bürgermeisterkandidat Peter Matterne ist in Segnitz verwurzelt
  17. CSU-Nominierung: Standing Ovations für Bürgermeister Klein
  18. Kandidat Klaus Müller: „Ich möchte auf die Bürger zugehen“
  19. Wirbel vor der Wahl: Iphöfer Bürgerliste formiert sich
  20. Wählergemeinschaft Enheim nominierte Gemeinderatsliste
  21. Die Zugezogene: Was Elke Breucker in Segnitz erreichen will
  22. Kitzinger OB-Kandidat Hauck: "Ich will, dass sich alles ändert"
  23. In Großlangheim stellen sich die Kandidaten der Freien Wähler vor
  24. Parteinotiz: Umweltpreis "Grüner Kaktus 2020" der Grünen
  25. Nominierungsversammlung der FCWMKTHE
  26. Kandidatin Säger betrachtet ihre Aufgabe als Gemeinschaftswerk
  27. Guido Braun: Amtsmüde ist der Bürgermeister noch lange nicht
  28. Wahlforum mit Kitzinger OB-Kandidaten zum zweiten Mal ausverkauft
  29. Paul: Klimaschutz erfordert, bittere Wahrheiten umzusetzen
  30. Grüne im Gespräch mit den Landratskandidaten
  31. Parteinotiz: Neujahrsempfang der Iphöfer CSU
  32. Parteinotiz: Verein "Pro Kitzingen" hat Kandidaten nominiert
  33. Ohne viele Worte: Rainer Ott will wieder auf den Chefsessel
  34. Parteinotiz: FWG-Kandidaten stellen sich vor
  35. Parteinotiz: FBW eröffnen Dialog-Café
  36. Buchbrunn: Hermann Queck und seine Vorliebe für Lenkräder
  37. Parteinotiz: Aufstellungsversammlung der Grünen
  38. Buchbrunn: Friederich will eine Alternative sein
  39. Klaus Köhler: Ein Politik-Neuling möchte Bürgermeister werden
  40. Ulrike Paul möchte gemeinsam Ziele stecken und erreichen
  41. Wählergemeinschaft Willanzheim nominiert ihre Kandidaten
  42. Karsten Droll will in Großlangheim Bürgermeister werden
  43. Bereit für dritte Amtszeit: Knaier möchte weiter gestalten
  44. Überraschung: Peter Hauck möchte OB in Kitzingen werden
  45. Alexandra Martin will mehr Transparenz in Prichsenstadt
  46. René Schlehr – berufener Bürgermeister mit offenem Ohr
  47. Karl-Dieter Fuchs tritt in Mainstockheim noch einmal an
  48. Daniel Bayer will sich als Bürgermeister auf Albertshofen konzentrieren
  49. Ingrid Dusolt als Stadtratskandidatin in Volkach nominiert
  50. Albertshofen: Macher Horst Reuther will weitermachen

Schlagworte

  • Castell
  • Andreas Stöckinger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freie Wähler
  • Jochen Kramer
  • Jürgen Weber
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Ortsteil
  • Politische Kandidaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wahlkampf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!