Buchbrunn

Buchbrunn: Friederich will eine Alternative sein

Bei den vergangenen Wahlen gab es mit der Freien Wählergemeinschaft eine Liste für den Gemeinderat Buchbrunn und einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. Das ist 2020 anders. Mit "Wir in Buchbrunn" stehen bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 weitere Kandidaten zur Wahl und mit Thomas Friederich gibt es einen Gegenkandidaten für Bürgermeister Hermann Queck.
Einer der Lieblingsplätze von Thomas Friederich ist die Obstbaumanlage im Süden von Buchbrunn mit Blick auf den Ort. Dort findet der Lehrer und Bürgermeisterkandidat unter anderem beim Baumschneiden seinen Ausgleich. Foto: Siegfried Sebelka

Bei den vergangenen Wahlen gab es mit der Freien Wählergemeinschaft eine Liste für den Gemeinderat Buchbrunn und einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. Das ist 2020 anders. Mit "Wir in Buchbrunn" stehen bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 weitere Kandidaten zur Wahl und mit Thomas Friederich gibt es einen Gegenkandidaten für Bürgermeister Hermann Queck.

"Das war eine eher spontane Geschichte", sagt Thomas Friedrich zur Geburt der neuen Liste. Darauf stehen Leute, "die sich auf der anderen Liste nicht wohl fühlten", sagt er – aus den unterschiedlichsten Gründen. Hauptanliegen sei es, neuen Schwung in den Gemeinderat zu bringen. Der sei im Blick auf die andere Liste mit eher gestandenen Vertretern nicht zu erwarten gewesen. Der Kandidat betont, es gehe nicht um  grundsätzliche Kritik an Gemeinderat oder Bürgermeister, den er als Freund sehr schätze und dessen Einsatz er honoriere. Dennoch sollen die Buchbrunner eine echte Wahl haben. "Wir sehen uns nicht als Gegner, sondern als Alternative", so Friederich.

"Auf die Leute zugehen"

Als Sohn des ehemaligen Bürgermeisters Hans Friederich (2001 bis 2014) weiß er, auf was er sich einlässt. Der gerade 41 Jahre alt gewordene Lehrer an der Grundschule Siedlung in Kitzingen traut sich das Amt zu. "Ich kann auf die Leute zugehen", sagt der Kandidat. Wichtig sei, sich Ziele zu setzen, sie konsequent zu verfolgen und deutlich seine Meinung zu sagen.

Der Umgang mit Verwaltung schreckt ihn nicht. Da habe er als Personalrat einschlägige Erfahrungen gemacht, sagt er. Die Verbindung von Verwaltungsaufgaben, der Umgang mit Menschen und die praktische Umsetzung von Ideen mache das Bürgermeisteramt für ihn interessant. "Ich fühle mich dafür gut aufgestellt", der kein Theoretiker sein will und für den die praktische die Arbeit in Stall, Flur und Feld im landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb seines Bruders neben Tischtennis der ideale Ausgleich ist.

Als es um die Buchbrunner Themen geht, kommt der Lehrer durch. "Dorferneuerung" steht schwarz eingerahmt auf einem DIN-A-3-Papier. Unten stehen die "sichtbaren" Projekte. Große Veränderungen streben weder er noch die Listenkandidaten an. Buchbrunn habe eine gute Entwicklung hinter sich. Die Dorferneuerung werde die Zukunft bestimmen, mit Themen wie Gemeindehaus/Alte Schule, Ortseingänge, der Dorfladen und sein Umfeld, Plätze, Fassaden, Straßen und der Spielplatz, aber auch das Dorfleben der Zukunft.

Wichtig für ihn sind die Entwicklung des Ortskerns und das altersgerechte Wohnen. Ein Thema, für das sich derzeit in Buchbrunn eine Lösung abzeichnet, aber auch ein Thema, das für Friederich nicht ausreichend öffentlich diskutiert wurde.

Fit für die Zukunft

Das passt zu den "unsichtbaren" Themen oben auf dem Zettel: Transparenz bei Entscheidungen steht da, Zusammenhalt (Vereine und Kirche), Mitsprache und Mitmachen aber auch die Zusammenarbeit in der Verwaltungsgemeinschaft. "Wir müssen die Dörfer enger zusammenbringen", sagt er. Wofür das alles gut sein soll, ist als Ziel auf der Rückseite des Blattes zu finden: Buchbrunn fit machen für die Zukunft. "Nur miteinander wird es gehen", sagt der Kandidat, verweist auf die Erfolgsgeschichte Kummrei (Dorfladen) und sieht im Zusammenwachsen der Dorfgemeinschaft ein großes Entwicklungspotenzial.

"Ich fühle mich dafür gut aufgestellt!"
Thomas Friederich über das Bürgermeister-Amt

Ein Aufgabenfeld, für das er sich die nötige Zeit nehmen will. Als Lehrer und Beamter gebe es Möglichkeiten, sich Zeit für das Ehrenamt zu schaffen. Und er wird die Praxis weiter pflegen. "Auf dem Bulldog fühle ich mich am wohlsten, da habe ich die besten Ideen", sagt er. Keine Frage, dass er zum Fototermin an der Obstbaumanlage mit Blick auf Buchbrunn mit dem Traktor vorfährt. Bevor er mit dem Baumschnitt anfängt, sagt er zu den Chancen noch: "Egal wie es kommt, ich nehme es sportlich."

Thomas Friederich
Alter: 41
Partei: Wir in Buchbrunn
Wohnort: Buchbrunn
Beruf: Grundschullehrer an der Grundschule Siedlung
Politische und sonstige Ehrenämter: Aktuell Mitglied im Vorstand der Dorferneuerung, Personalrat für Gund- und Mittelschulen im Landkreis. Er war Mitglied im Kirchenvorstand, Landessprecher des Arbeitsgemeinschaft Bayerischen Junglehrer und Chefredakteur des Magazins "Der Junglehrer".
Familienstand: getrennt lebend, zwei Kinder.
Hobby: Sport (Tischtennis) und die Landwirtschaft gemeinsam mit Bruder Michael.

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Rückblick

  1. Kitzinger OB-Kandidatin Tröge geht unbekümmert in die Wahl
  2. Volkacher Wahlforum: Auf der Couch wird gesungen und gelacht
  3. Wahlforum: Die Ideen der Volkacher Bürgermeisterkandidaten
  4. Kurioses rund um die Bühne: 800 Volkacher und die Qual der Wahl
  5. Kommentar: Was Lokalpolitik beim Wähler bewirken kann
  6. Schmidt: "Eine grüne OB passt perfekt zur grünen Stadt im Fluss"
  7. Wahlforum: So war die Diskussion mit den Volkacher Bürgermeisterkandidaten
  8. Wahlforum heute in Volkach: Ausverkaufte Mainschleifenhalle
  9. OB-Kandidat Uwe Pfeiffle will freundlich und konsequent führen
  10. Manfred Paul will als OB diskutieren, agieren und führen
  11. Stefan Güntner will seit seiner Jugend Kitzinger OB werden
  12. Mit Herzblut und Gelassenheit ins Sommeracher Rathaus
  13. Senioren-Union besucht Seniorenhaus Mühlenberg
  14. Jürgen Wagenhäuser hat Ideen für Volkachs Zukunft gesammelt
  15. Warum Andrea Rauch "saugern" Volkachs Bürgermeisterin wäre
  16. Drescher ist als Bürgermeisterkandidatin in Sommerach zugelassen
  17. Mathias Krönert will Volkach als Fachkraft von außen anführen
  18. Udo Gebert will als Bürgermeister Volkachs Glücksbringer sein
  19. Heiko Bäuerlein strebt nach Harmonie – und Volkachs Chefposten
  20. Landwirtschafts- und Weinbaustammtisch der CSU
  21. Bürgermeisterwahl: Burkhard Klein hat nach 18 Jahren noch Ideen
  22. Diese Kandidaten sind zur Wahl im Landkreis Kitzingen zugelassen
  23. CWG Wiesentheid stellte Gemeinderatskandidaten auf
  24. Ruth Albrecht will in Seinsheim eigene Spuren hinterlassen
  25. Wahlforum: Viele Dettelbacher haben ihren Favoriten gefunden
  26. Kommentar: Die Dettelbacher sehnen sich nach einem Neubeginn
  27. Wahlforum: Die Ideen der Dettelbacher Bürgermeisterkandidaten
  28. Wolfgang Patzwahl: Neue Strukturen in Sulzfelds alten Mauern
  29. Zum Nachlesen: Die Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten im Wahlforum
  30. Regelverstoß: Stadt lässt CSU-Wahlplakate entfernen
  31. Matthias Dusel: Traumort Sulzfeld und die Begeisterung
  32. Stadtratswahl Volkach: Ingrid Dusolt darf nicht antreten
  33. Jürgen Weber setzt in Castell auf mehr Transparenz
  34. Peter Hauck ist aus dem OB-Spiel: Nicht genügend Unterschriften
  35. Kandidat Hähnlein will in Castell Alt und Jung vertreten
  36. Fehlende Wahllokale: Gehört eine Urne in jeden kleinen Ort?
  37. Karten fürs Volkacher Wahlforum: Verkauf startet am 6. Februar
  38. Allein Ackermann: Dorferneuerung passt in ein Bürgermeisterleben
  39. Kandidat Droll: Mehr Informationen und blühende Dorfeingänge
  40. Ingrid Reifenscheid-Eckert: Landmensch mit Gerechtigkeitssinn
  41. Kandidat Hannweber: Ein Kopf voller Ideen für Dettelbach
  42. Freier Bürgerblock Mainstockheim nominiert seine Kandidaten
  43. Ärger um FüVo-Kandidatur: Neuhauser widerspricht Dusolt
  44. Kandidat Bielek möchte die Risse in Dettelbach kitten
  45. Diese Landratskandidaten und Kreistags-Listen stehen zur Wahl
  46. ÖDP ambitioniert bei der Aufstellung zur Kreistagsliste
  47. Kandidat Beck: Alles Handeln soll den Dettelbachern nutzen
  48. Wahlforum Dettelbach: 750 Karten in einer guten Stunde verkauft
  49. Ernst Nickel ist Geiselwinds Bürgermeister für alle Fälle
  50. Wahlforum Dettelbach: Kartenverkauf startet am Samstag

Schlagworte

  • Buchbrunn
  • Siegfried Sebelka
  • Beamte
  • Grundschulen
  • Grundschullehrer
  • Hermann Queck
  • Junglehrerinnen und -lehrer
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Landessprecherinnen und Landessprecher
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Mittelschulen
  • Politische Kandidaten
  • Thomas Friedrich
  • Wohnformen für Senioren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!