Segnitz

Bürgermeisterkandidat Peter Matterne ist in Segnitz verwurzelt

Gemeinschaft als wichtiger Faktor: Peter Matterne ist zwar zugezogen, aber längst in Segnitz angekommen. Als Rathauschef möchte er den Bürgern etwas zurückgeben.
Der Lieblingsplatz vieler Segnitzer ist das neu gestaltete Mainufer. Auch Bürgermeisterkandidat Peter Matterne fühlt sich dort wohl und findet hier Erholung. Foto: Regina Sterk

Wenn Peter Matterne an einem Sonntagvormittag durch Segnitz läuft, wird klar, was er unter "Dorfgemeinschaft" versteht. Die Menschen kennen sich, man grüßt sich, tauscht Neuigkeiten und gute Wünsche aus. Matterne lebt seit 20 Jahren in der Gärtnergemeinde, er ist verheiratet und seine Kinder wurden hier groß. Aber wie das auf dem Land eben so ist, ist er noch immer der Zugezogene.

Um sich bei den Menschen bekannt zu machen, nimmt er im Wahlkampf einiges an Arbeit auf sich. Er geht von Tür zu Tür und stellt sich den Leuten vor, er sucht das Gespräch, ob am Mainufer oder bei einem Vereinsfest. "Ich möchte den Leuten das Gefühl geben, dass sie gehört werden", erklärt er. "Das sind gute Gespräche, die Leute freuen sich und sind dankbar."

"Das Haus ist wunderbar geworden, jetzt ist es an uns, es mit Leben zu füllen."
Bürgermeisterkandidat Peter Matterne über das Dorfgemeinschaftshaus

Die Gemeinschaft der Segnitzer untereinander ist für ihn einer der wichtigsten Faktoren, die das Leben in der Gärtnergemeinde lebenswert machen. Und etwas, wofür er sich als Bürgermeister einsetzen will, sollte er am 15. März gewählt werden. So steht etwa die Förderung der Vereine ganz oben auf seiner Agenda. Dabei geht es ihm zum Beispiel darum, die Vereine finanziell abzusichern, wenn sie bei der Ausrichtung großer Feste Risiken auf sich nehmen. "Veranstaltungen wie das Mainfest ziehen Besucher von Nah und Fern an und sind auch Treffpunkt für die Einwohner. Ausgerichtet werden sie von den Vereinen und ihren ehrenamtlichen Helfern. Warum sollte eine Gemeinde das nicht unterstützen?"

Auch das beinahe fertiggestellte Dorfgemeinschaftshaus soll solch ein Treffpunkt werden. "Das Haus ist wunderbar geworden, jetzt ist es an uns, es mit Leben zu füllen", meint Matterne. Mit Leben füllen will er auch neue Bauplätze. Diese müssten dringend in Angriff genommen werden, um vor allem junge Familien nach Segnitz zu bringen. Er höre immer wieder von Leuten, die gerne hier bauen würden, die dann mit ihrer Familie aber woanders einen Platz finden.

Mehr Touristen in den Ort bringen

Um auch mehr Touristen in den Ort zu bringen, möchte Matterne den Bau des Radweges nach Sulzfeld voranbringen. Ein Thema, das die Gemeinde schon länger beschäftigt. Am liebsten wäre es ihm, wenn die Straßenführung zwischen den beiden Orten beibehalten werden könnte, "sonst wird das eine Rennstrecke." Aber es ist ihm wichtig, dass der Radweg von Würzburg bis Kitzingen durchgängig wird und die Radfahrer dabei einen Halt am Segnitzer Mainufer einlegen können. In diesem Zusammenhang denkt er über eine E-Bike-Ladestation nach. Das Mainufer soll ein Treffpunkt für Jung und Alt werden.

Der Segnitzer Bürgermeisterkandidat Peter Matterne. Foto: Regina Sterk

Als Diplom-Finanzwirt im Außeneinsatz kennt Peer Matterne nach seiner Aussage außerdem die Strukturen der Verwaltung in- und auswendig. Und im Umgang mit Behörden und Ämtern kenne er sich aus. Ein Grund, es mit der Kandidatur zu versuchen, aber bei weitem nicht der wichtigste. Matterne erklärt, er sei in Segnitz tief verwurzelt, im Beruf laufe es gut, seiner Familie gehe es gut. "Nun ist es Zeit, etwas zurückzugeben und Zeit für etwas Neues", sagt er. "Ich bin durch meinen Job geradlinig und korrekt und bin es gewöhnt mit Gesetzen umzugehen."

Volle Unterstützung der Familie

Von seiner Familie erfahre er volle Unterstützung. Zudem sei er ohnehin bei den meisten Veranstaltungen der Segnitzer dabei. "Ich erlebe gerne die Gemeinschaft, zuletzt zum Beispiel beim Adventsfenster, das erstmals hier veranstaltet wurde."

Die meiste Freizeit verbringt er beim TV Segnitz. Als Abteilungsleiter bei den Faustballern engagiert er sich und freut sich, wenn bei Heimspieltagen viele Familien auf dem Sportgelände zusammenkommen. Auch seine Kinder sind im Verein gut aufgehoben. Zugezogen oder nicht: Peter Matterne ist in Segnitz angekommen und hat die Zukunft der Gemeinde fest im Blick.

Peter Matterne
Geburtsdatum: 15. August 1972
Partei: Segnitzer Bürgerliste
Wohnort: Segnitz
Beruf: Finanzbeamter, Diplom-Finanzwirt
Politische und sonstige Ehrenämter: Abteilungsleiter Faustball beim TSV Segnitz
Familie: verheiratet, drei Kinder
Hobbys: Sport und Familie

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Rückblick

  1. Wahlforum: Diskussion mit den Volkacher Bürgermeisterkandidaten
  2. Wahlforum heute in Volkach: Ausverkaufte Mainschleifenhalle
  3. OB-Kandidat Uwe Pfeiffle will freundlich und konsequent führen
  4. Manfred Paul will als OB diskutieren, agieren und führen
  5. Stefan Güntner will seit seiner Jugend Kitzinger OB werden
  6. Mit Herzblut und Gelassenheit ins Sommeracher Rathaus
  7. Senioren-Union besucht Seniorenhaus Mühlenberg
  8. Jürgen Wagenhäuser hat Ideen für Volkachs Zukunft gesammelt
  9. Warum Andrea Rauch "saugern" Volkachs Bürgermeisterin wäre
  10. Drescher ist als Bürgermeisterkandidatin in Sommerach zugelassen
  11. Mathias Krönert will Volkach als Fachkraft von außen anführen
  12. Udo Gebert will als Bürgermeister Volkachs Glücksbringer sein
  13. Heiko Bäuerlein strebt nach Harmonie – und Volkachs Chefposten
  14. Landwirtschafts- und Weinbaustammtisch der CSU
  15. Bürgermeisterwahl: Burkhard Klein hat nach 18 Jahren noch Ideen
  16. Diese Kandidaten sind zur Wahl im Landkreis Kitzingen zugelassen
  17. CWG Wiesentheid stellte Gemeinderatskandidaten auf
  18. Ruth Albrecht will in Seinsheim eigene Spuren hinterlassen
  19. Wahlforum: Viele Dettelbacher haben ihren Favoriten gefunden
  20. Kommentar: Die Dettelbacher sehnen sich nach einem Neubeginn
  21. Wahlforum: Die Ideen der Dettelbacher Bürgermeisterkandidaten
  22. Wolfgang Patzwahl: Neue Strukturen in Sulzfelds alten Mauern
  23. Zum Nachlesen: Die Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten im Wahlforum
  24. Regelverstoß: Stadt lässt CSU-Wahlplakate entfernen
  25. Matthias Dusel: Traumort Sulzfeld und die Begeisterung
  26. Stadtratswahl Volkach: Ingrid Dusolt darf nicht antreten
  27. Jürgen Weber setzt in Castell auf mehr Transparenz
  28. Peter Hauck ist aus dem OB-Spiel: Nicht genügend Unterschriften
  29. Kandidat Hähnlein will in Castell Alt und Jung vertreten
  30. Fehlende Wahllokale: Gehört eine Urne in jeden kleinen Ort?
  31. Karten fürs Volkacher Wahlforum: Verkauf startet am 6. Februar
  32. Allein Ackermann: Dorferneuerung passt in ein Bürgermeisterleben
  33. Kandidat Droll: Mehr Informationen und blühende Dorfeingänge
  34. Ingrid Reifenscheid-Eckert: Landmensch mit Gerechtigkeitssinn
  35. Kandidat Hannweber: Ein Kopf voller Ideen für Dettelbach
  36. Freier Bürgerblock Mainstockheim nominiert seine Kandidaten
  37. Ärger um FüVo-Kandidatur: Neuhauser widerspricht Dusolt
  38. Kandidat Bielek möchte die Risse in Dettelbach kitten
  39. Diese Landratskandidaten und Kreistags-Listen stehen zur Wahl
  40. ÖDP ambitioniert bei der Aufstellung zur Kreistagsliste
  41. Kandidat Beck: Alles Handeln soll den Dettelbachern nutzen
  42. Wahlforum Dettelbach: 750 Karten in einer guten Stunde verkauft
  43. Ernst Nickel ist Geiselwinds Bürgermeister für alle Fälle
  44. Wahlforum Dettelbach: Kartenverkauf startet am Samstag
  45. Volkhard Warmdt will als Bürgermeister seine Erfahrung nutzen
  46. Stadtratskandidatur mit Hindernissen: Dusolt ruft Polizei
  47. Wahlforum: Das sind die Themen der Kitzinger OB-Kandidaten
  48. Kitzinger Wahlforum: 200 Minuten konzentriertes Zuhören
  49. Kommentar zum OB-Wahlforum in Kitzingen: Für jeden etwas dabei
  50. Ulrike Paul will gemeinsam Wiesenbronn nach vorne bringen

Schlagworte

  • Segnitz
  • Regina Sterk
  • Beruf und Karriere
  • Bürger
  • Emotion und Gefühl
  • Feier
  • Freude
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Radfahrer
  • Radwege
  • Veranstaltungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!