Volkach

CSU steht hinter Heiko Bäuerleins Kandidatur zum Bürgermeister

Gute Stimmung bei der Nominierungsversammlung der Volkacher CSU im katholischen Pfarrheim. Ortsvorsitzender Simon Rinke (links) auf Listenplatz 2 möchte am liebsten unter einem Bürgermeister Heiko Bäuerlein in den Stadtrat einziehen. Foto: Barbara Herrmann

Eines ist eindeutig: Unterstützung hat Volkachs Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein reichlich. Nicht nur seitens seiner CSU, die bei der Nominierungsversammlung am Freitagabend im katholischen Pfarrheim in Volkach unter anderem mit der Landtagsabgeordneten Barbara Becker und Landratskandidat Timo Markert prominent vertreten war, sondern auch von seiner Familie. Seine 19-jährige Tochter Johanna steht sogar auf der Stadtratsliste bei der Kommunalwahl 2020. Sie auf Platz 20, ihr Vater ist die Nummer 1. Dass es daran keinen Zweifel gibt, zeigte das einstimmige Ergebnis der Kandidatenwahl.

Volles Haus bei der Nominierungsversammlung der Volkacher CSU im katholischen Pfarrheim. Am Rednerpult steht Heiko Bäuerlein, der bei der Kommunalwahl 2020 Volkachs neuer Bürgermeister werden möchte. Foto: Barbara Herrmann

Es waren viele, die an dem regnerisch-kalten Abend den Weg ins Pfarrheim gefunden hatten. Unter den gut 100 Zuhörern waren 43 CSU-Mitglieder. Deren Ehrenvorsitzender Herbert Meyer hatte für die Versammlung gar an seinem Geburtstag "zuhause alles liegen und stehen lassen", verriet er dem Moderator und CSU-Ortsvorsitzenden Simon Rinke. Sie alle waren vor allem gespannt auf das Stadtratsmitglied, das nach 18 Jahren im Ehrenamt nun ganz an die Spitze möchte. Und Bäuerlein überzeugte mit einer souveränen Rede, bei der er nicht nur sich und seine persönliche Motivation für die Kandidatur vorstellte, sondern auch Ziele benannte: Freibad erhalten, möglichst als interkommunale Lösung; bezahlbaren Wohnraum; besseren ÖPNV; endlich einen Feuerwehr-Bedarfsplan erstellen; die Wirtschaft fördern. 

Mehr Klarheit, mehr Kommunikation

Noch entscheidender als das Was sei aber das Wie, betonte der "Volkacher Ureinwohner". Er zeigte sich überzeugt, dass die Volkacher von ihrem neuen Bürgermeister "mehr Infos, mehr Klarheit, mehr Kommunikation" erwarten. Und genau die wolle er liefern. Der Vater von drei erwachsenen Kindern möchte vermitteln statt zu polarisieren. Zudem kenne er sich als Diplom-Verwaltungswirt, der im Polizeipräsidium Unterfranken für das Liegenschaftsmanagement zuständig ist, gut aus: "Ich kann Verwaltung, bin aber kein Bürokrat."

Sein Beruf in Verbindung mit seiner Erfahrung als Stadtrat sei ein Vorteil für den Neustart 2020. Den wird es auf jeden Fall geben, da Peter Kornell (Freie Wähler) nach 18 Jahren im Amt nicht mehr als Bürgermeister antritt. Und dann, so Bäuerlein, sei es gut, wenn "jemand im Rathaus ist, der Vorwissen hat und nicht bei Null anfängt. Oder minus Drei." Das war aber der einzige Seitenhieb auf seine drei kommunalpolitisch unerfahrenen Konkurrenten Mathias Krönert (FDP), Andrea Rauch (Grüne) und Jürgen Wagenhäuser (SPD). Der weitere Bewerber Udo Gebert (FWG) sitzt mit Bäuerlein seit zwei Perioden im Stadtrat.

"Trauen Sie sich ruhig, CSU zu wählen."
Heiko Bäuerlein, CSU-Bürgermeisterkandidat in Volkach

Heiko Bäuerlein warb vor den vielen Parteianhängern ausdrücklich für eine starke CSU-Fraktion. 129 Tage lang könne man sich nun um das Vertrauen aller Volkacher bemühen. "Trauen Sie sich ruhig, CSU zu wählen", sagte er als Anspielung auf die Tatsache, dass die Freien Wähler alle Bürgermeister Volkachs seit dem Krieg stellten. 

20 Frauen und Männer treten für Volkachs CSU bei der Kommunalwahl 2020 an. Seitens der Kreis-CSU kam am Freitagabend Unterstützung für Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein (Mitte) und die Stadtratsliste von der Landtagsabgeordneten Barbara Becker (Zweite von rechts) und dem Landratskandidaten Timo Markert (Dritter von links). Foto: Barbara Herrmann

Das soll sich nun ändern, betonte Ortsvorsitzender Rinke, der sich auf Listenplatz 2 um einen Sitz im Stadtrat bewirbt und eine in seinen Augen "ausgewogene Liste" präsentierte. Für Erheiterung sorgte Wirtin Andrea Haupt (Listenplatz 15), als sie bekannte: "Ich hab' mich verliebt, in die CSU und in dich, Heiko!" Der so Angesprochene lächelte ob dieser offenherzigen Begeisterung. Bezogen war sie vermutlich vor allem auf Bäuerleins Engagement für den Förderverein Volkacher Bäder, für den sich auch Haupt einsetzt. Die große Liebe hat der Bürgermeisterkandidat in seinem "Lieblingsmenschen" Inka, mit der er seit 23 Jahren verheiratet ist, längst gefunden. Sie habe ihn letztlich auch von der Kandidatur überzeugt: "Wenn du das machst, stehe ich hinter dir." Damit dürfte sie wohl die wichtigste Unterstützerin von allen sein.

Die Volkacher CSU-Stadtratsliste
Die Reihenfolge der Kandidaten: Heiko Bäuerlein (46, Verwaltungswirt/Polizeiamtsrat), Simon Rinke (26, Offizier/Staatswissenschaftler), Gerlinde Martin (58, CSU-Kreisgeschäftsführerin), Uwe Koßner (61, Bauingenieur), Ute von der Stein (61, Geschäftsführerin im Umweltbereich), Eva Pfaff-Düker (54, Önologin/Hotelière), Hanns Strecker (66, Kriminalhauptkommissar a. D.), Klaus Leckel (49, Ingenieur), Stephan Dinkel (52, Bauingenieur), Hans-Jürgen Linke (57, Treppenbauer), Irmi Endres (59, Winzerin/kaufmännische Angestellte), Patrick Fischer (32, Elektromeister), Markus Schneider (45, Winzer), Udo Klüpfel (45, Finanzwirt), Andrea Haupt (56, Wirtin), Steffen Lamprecht (47, Angestellter), Pascal Böhnlein (27, Student), Frank Meisner (45, Finanzwirt), Benedikt Braun (18, Schüler), Johanna Bäuerlein (19, Studentin).

Rückblick

  1. Sibylle Säger will Nordheimer Gemeindechefin werden
  2. Kandidat Daniel Bayer: „Lang mer zamm, pack mer's an“
  3. Warum Rückel nicht Bürgermeisterkandidat des Bürgerblocks wurde
  4. Susanne Knof möchte den Dialog mit dem Bürger verstärken
  5. Peter Kraus will seine Arbeit für Mainbernheim fortsetzen
  6. Gabriele Brejschka will in Biebelried einiges bewegen
  7. Brigitte Horak setzt sich in Castell gegen zwei Männer durch
  8. Ein Albertshöfer kandidiert als Bürgermeister in Obernbreit
  9. Lokomotive Herbert Volkamer will weiter das Tempo angeben
  10. Bürgermeisterkandidat Thomas Reichert liebt's französisch
  11. Klaus Köhler tritt in Wiesentheid als Bürgermeisterkandidat an
  12. Bürgermeisterkandidat Schneider: "Ohne Lachen geht gar nichts"
  13. Lauber Wähler-Liste ist unter Dach und Fach
  14. Bürgermeisterkandidat Biebelriether verfolgt "Strategie 2044"
  15. Parteinotiz: KIK hat nominiert
  16. Volkacher CSU besuchte die Weihnachtsstraße
  17. Parteinotiz: Mainbernheimer CSU nominierte
  18. Parteinotiz: Effeldorfer Liste will bei  Wahl antreten
  19. Parteinotiz: CSU Iphofen nominiert ihre Stadtratskandidaten
  20. Parteinotiz:  Kreis-SPD unterstützt Landrätin
  21. OB-Kandidatin Tröge geht frisch, fromm, fröhlich, frei ins Rennen
  22. Bürgermeister in Marktbreit: Harald Kopp will's nochmals wissen
  23. Parteinotiz: SPD Albertshofen nominiert Gemeinderatskandidaten
  24. Biebelried: Neue Gruppierung nominiert Roland Hoh einstimmig
  25. Segnitzer Bürgermeisterkandidat: SPD nominiert Klaus Müller
  26. Frischholz will Bürgermeisterin, nicht Verwaltungsmeisterin sein
  27. Kreistagswahl: FDP nominiert ihre Listenkandidaten
  28. Bürgerblock Abtswind: Nur zwei Frauen auf Gemeinderatsliste
  29. Kitzinger Freie Wähler nominieren für Stadt- und Kreistagswahl
  30. Brigitte Horak: Sie hängt mit Leidenschaft an der Wahlheimat
  31. Parteinotiz: Wiesentheider SPD nominierte Gemeinderatskandidaten
  32. Parteinotiz
  33. Einstimmiges Votum für Gerlinde Stier in Kleinlangheim
  34. Albertshofen: Daniel Bayer fordert Horst Reuther heraus
  35. WPS nominierte Gemeinderatskandidaten
  36. Nominierungsversammlung der Freien Wähler Iphofen
  37. Volkamers Kampf um Fritsch und Wohnraum
  38. Hermann Queck zum Bürgermeister-Kandidaten nominiert
  39. Einstimmiges Votum für Volker Schmitt
  40. Matthias Dusel will Sulzfelder Bürgermeister werden
  41. Warmdt kandidiert als Bürgermeister
  42. Volker Schmitt ist als Bürgermeister auch mal Feuerwehrmann
  43. Kommunalwahl 2020: Das sind die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis Kitzingen
  44. Kommentar: Respekt vor den Ehrenamtlichen
  45. CSU und Freie Bürger gehen mit Sterk und einer Liste in die Wahl
  46. Klare Ansage: 100 Prozent für Werner Knaier in Wiesentheid
  47. Gabriele Brejschka tritt für die ABL in Biebelried an
  48. Thomas Reichert einstimmig von der CSU Marktsteft nominiert
  49. Bürgerliste nominiert Elke Breucker als Bürgermeisterkandidatin
  50. Kreis-SPD stellt sich hinter Iphöfer  Kandidaten Kößler

Schlagworte

  • Volkach
  • Barbara Herrmann
  • Barbara Becker
  • Bauingenieure
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • FDP
  • Freie Wähler
  • Gerlinde Martin
  • Herbert Meyer
  • Ingenieure
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Kommunikation
  • Lesen
  • Patrick Fischer
  • Peter Kornell
  • Polizeipräsidien
  • Polizeipräsidium Unterfranken
  • SPD
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!