Kitzingen

Corona: Landrätin Bischof gibt einen Überblick im Landkreis

Coronavirus: Bürgerhotline im Landratsamt. Foto: Andreas Brachs

Auch die Arbeit im Landratsamt ist aktuell in weiten Teilen durch das Corona-Virus geprägt. Das berichtet Landrätin Tamara Bischof in einer Pressemitteilung und appelliert an die Bürger im Kitzinger Land: "Bitte bleiben Sie zu Hause."

Die ersten Tage der Ausgangsbeschränkung seien gut gelaufen, bewertet die Landrätin die Rückmeldungen. Dennoch hat sich die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten im Landkreis Kitzingen am Mittwoch auf 18 Fälle erhöht. Mittlerweile wird das Gesundheitsamt von Ärzten im Ruhestand unterstützt, denn täglich müssen zum Beispiel die Bürger in Quarantäne abtelefoniert werden". Auch der Einsatz von Medizin-Studenten sei geplant.

Führungsgruppe Katastrophenschutz auch nachts erreichbar

Landrätin Tamara Bischof erklärt, was sich sonst noch geändert hat: „Seit vergangenen Donnerstag sind dringende Termine im Landratsamt nur noch nach telefonischer Anmeldung möglich, was bisher reibungslos und ohne Beschwerden funktioniert.“ Seit dieser Woche sei außerdem die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK), die seit Bekanntgabe des Katastrophen-Falls in Bayern tagsüber im Einsatz sei, auch nachts im Landratsamt zu erreichen.

Über diese Gruppe wurden zum Beispiel am vergangenen Wochenende die vom Freistaat Bayern im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie beschafften Materialien wie FFP2/FFP3- und OP-Masken, Schutzanzüge sowie Hände-Desinfektionsmittel nach Vorgabe des Ministeriums verteilt. Die bayernweite Verteilung richtete sich nach den Einwohnerzahlen.

„Wir mussten als erstes die „vorrangingen Einrichtungen“ bedienen, also Krankenhäuser, Pflegeeirichtungen oder Altenheime“, erklärt die Landrätin, die hofft, dass bei größeren Lieferungen auch andere als „nachranging“ eingestufte Dienstleister wie Bestatter, Zahnärzte oder Hebammen, berücksichtigt werden können.

Einschränkung laufen aktuell ohne Probleme

Neu ist auch, dass seit Samstag, 21. März, der Wertstoffhof in Kitzingen, das Kompostwerk Klosterforst sowie die Bauschuttdeponien in Iphofen und Effeldorf für Privatanlieferungen beziehungsweise -abholungen bis einschließlich 3. April geschlossen bleiben. Auch diese Einschränkung liefen aktuell ohne Probleme, heißt es in der Pressemitteilung.  

„Wir stoßen auf sehr großes Verständnis“, bewertet die Landrätin die Reaktionen der Bürger. Wichtig sei, dass sich jeder an die Vorgaben halte: „Wir müssen jetzt zusammenstehen und unsere Risikogruppen schützen. Jeder muss seinen Beitrag leisten, um das Corona-Virus einzudämmen.“

Neue Service-Bereiche: Hilfe und Beratung im Internet
Die Wirtschafsförderung des Landratsamts hat eine Seite mit Informationen rund um wirtschaftliche Hilfen von Land und Bund sowie Kontaktadressen zusammengestellt.  Die Infos finden Sie unter www.kitzingen.de im Bereich Wirtschaft oder über eine Weiterleitung auf der Corona-Seite. Wirtschaftsförderin Kristina Hofmann steht auch als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
Das Ethno-Medizinische Zentrum informiert in 15 verschiedenen Sprachen über die Corona-Krise sowie die Einschränkungen (das Landratsamt hat auf seiner Seite eine Verlinkung erstellt).
Bus- und Bahnfahrpläne: Aufgrund der flächendeckenden Schließung der Schulen und den Ausgangseinschränkungen gilt seit 23. März bis 19. April im gesamten Verkehrsverbund Mainfranken der Ferienfahrplan. Infos unter www.vvm.de
Hilfsdienste im Landkreis: Unter www.ehrenamt-wirkt.de/corona-hilfe/ hat das Koordinierungszentrums für Bürgerschaftliches Engagement „WirKT“ eine Übersicht aller bisher bekannten Hilfsdienste und -gruppierungen im Landkreis erstellt.
Das Landratsamt hat für Fragen rund um Corona eine Bürgerhotline (09321) 9281111 eingerichtet (Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, und Samstag und Sonntag, 10 bis 16 Uhr).

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter
  2. Maßbach: Warum das Schlosstheater am Geduldsfaden hängt
  3. 47 Menschen im Main-Tauber-Kreis haben Coronavirus überstanden
  4. MSP-Schüler: Wie Lehrer mit Online-Unterricht den Bammel vorm Abi nehmen
  5. Haßbergkreis: Zahl der Corona-Fälle erhöht sich auf 78
  6. Strafanzeige: Corona-Teststrecke in Schweinfurt war frei zugänglich
  7. Corona-Krise: Getränkehändler fordern zu Pfandrückgabe auf
  8. Warum Stadtbusse trotz Corona-Krise uneingeschränkt fahren
  9. Rhön-Grabfeld: Nun 47 mit dem Coronavirus infizierte Personen
  10. Nach EM-Verlegung: Morgenmagazin kommt  2021 live aus Veitshöchheim
  11. Corona: Zimmereien sollen Asbest-Schutzanzüge spenden
  12. Betriebe in der Corona-Krise: Versicherungen spielen auf Zeit
  13. Corona-Hilfen: Mit diesen Paketen will Bayern die Wirtschaft retten
  14. Corona-Ausbruch jetzt auch im Pflegeheim Werneck
  15. Corona-Ticker: Die aktuelle Lage in Main-Spessart
  16. Wie läuft Ostern dieses Jahr wegen Corona ab?
  17. Verbot von Straßenverkauf: Fränkische Gärtnereien in Existenznot
  18. Rhön-Grabfeld: Landkreis in Sachen Corona "gut aufgestellt"
  19. Anleitung: So können Sie sich eine Gesichtsmaske selber basteln
  20. Corona: Reha-Abteilung am Rhön-Klinikum steht unter Quarantäne
  21. Polizei verteilt Anzeigen an der Waschstraße
  22. Traum von der Weltreise geplatzt: Endstation Honduras
  23. Wenn wegen der Corona der Zug nicht mehr fährt
  24. Coronavirus: Kreuzfahrt-Gottesdienst vor leeren Rängen
  25. Ausgangsbeschränkung: Was bei schönem Wetter erlaubt ist
  26. Vill'sche Altenstiftung: Die Corona-Krise als Chance sehen
  27. Coronavirus: Kinder malen für Seniorenzentrum in Estenfeld
  28. Geschlossener Kindergarten: Briefe für Kinder und Eltern
  29. Frisörin rät: Finger weg von der Schere
  30. 34 neue Corona-Fälle im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch
  31. Podcast "Freilich Würzburg": Tipps für Unternehmer und Briefe ins Altenheim
  32. Kurzarbeit wegen Corona: Zahlen in Mainfranken explodieren
  33. Landratsamt Haßberge ergreift neue Maßnahmen gegen Corona
  34. Neuer Newsletter: Coronavirus-Update aus Unterfranken
  35. Nach Coronafall: Fresenius produziert in Schweinfurt wieder
  36. Statt Designermode: Königsberger Firma fertigt Gesichtsmasken
  37. Üben, Lernen, Orga: Enrico Calesso, Dirigent im Homeoffice
  38. Jetzt 46 Corona-Infizierte in Rhön-Grabfeld
  39. Corona: In Würzburg dürfen nur noch fest zugewiesene Ärzte in Heime
  40. Corona-Darlehen: Wer trägt die Schuld an zu viel Bürokratie?
  41. Kommentar: Die Politik muss "Fünfe gerade sein lassen"
  42. Wir über uns: Corona löst eine Welle der Dankbarkeit aus
  43. Gesichtsmaske in Eigenproduktion: Vorsicht vor Abmahnungen
  44. Rhöner Industrie: Mundschutz wird Management-Thema
  45. Gambia, Corona und der Traum einer jungen Würzburgerin
  46. Marktheidenfeld: So läuft es in der neuen Drive-In-Teststelle
  47. Warum kaum noch Schiffe auf dem Main unterwegs waren
  48. MSP: Wie und wo Handwerker während Corona noch arbeiten dürfen
  49. Arbeiten im Wald während Corona
  50. Main-Spessart: Aktuell sind 238 Personen in coronabedingter Qaurantäne

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Coronavirus
  • Katastrophenschutz
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Landräte
  • Regierung von Unterfranken
  • Ruhestand
  • Seniorenheime
  • Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
  • Tamara Bischof
  • Unterfranken
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!