KIRCHSCHÖNBACH

Cunst- und Culturverein bewahrt Bildstock vor dem Verfall

Der Cunst- und Culturverein hat mit Josef Dusel ein neues Ehrenmitglied ernannt. Von links: Vorsitzender Hans-Jakob Gehring, Schriftführer Werner Gerauer, Thomas Dusel (Sohn des Ehrenmitglieds), Kassier Marika Hofmann und stellvertretender Vorsitzender Ludwig Seifert.
Der Cunst- und Culturverein hat mit Josef Dusel ein neues Ehrenmitglied ernannt. Von links: Vorsitzender Hans-Jakob Gehring, Schriftführer Werner Gerauer, Thomas Dusel (Sohn des Ehrenmitglieds), Kassier Marika Hofmann und stellvertretender Vorsitzender Ludwig Seifert. Foto: S. Berthold

Sie machen es sich zur Aufgabe, das kulturelle Leben in Kirchschönbach zu erhalten, die Mitglieder des Cunst- und Culturvereins.

Im vergangenen Jahr konnten gleich zwei Bildstöcke im Ort durch den Einsatz des Vereins und die Spende des neuen Ehrenmitglieds Josef Dusel vor dem endgültigen Verfall bewahrt werden.

Bei Bauarbeiten war eines der Marterl zerschlagen worden, das andere drohte im Boden zu versinken, der Schilfsandstein war ausgeschliffen, das Motiv der Dreifaltigkeit kaum noch zu erkennen. Der Vorsitzende Hans-Jakob Gehring ermöglichte es durch langjährige Verbindung und sein ausgezeichnetes Wissen über die Herkunft der Bildstöcke, aus den Fördertöpfen des Bezirks und des Staates Gelder zur Wiederherstellung zu erhalten.

In der Mitgliederversammlung erzählte er über die Stifter, die einst diese Gedenksteine setzen ließen. Eine Stifterin war Anna Ullrich im Jahr 1814 und bereits 1760 ließ Lukas Stürmer, der Besitzer des Gasthauses Zum Weißen Rößl, den anderen Bildstock setzen, für eine gute Überfahrt bei seiner Auswanderung nach Amerika. Auch über den Bildstock, dessen Restaurierung im nächsten Jahr in Angriff genommen wird, wusste Gehring eine Geschichte.

Das Versprechen von Franz Rost war um das Jahr 1860: „Wenn die Pest nicht über den Graben kommt, setzt ich ein Marterle!“. Und da es damals so eintraf, deshalb steht dieses heute im Bergweg von Kirchschönbach.

Doch nicht nur Restaurierungen und den Erhalt von Kulturgütern macht sich der Verein zur Aufgabe, auch das Gemeinschaftsleben im Ort soll bereichert werden. Neuerdings ist auch die Gruppe der Kerwaburschen Mitglied im Verein, die das Brauchtum im Ort ebenfalls unterstützten. Als neue Idee soll ein Wirtshaussingen stattfinden und ein Tanzkurs wird wieder angeboten werden. Die mehrtägige Fahrt der Gemeinde nach Hamburg war ein großer Erfolg. Man besuchte während des gedrängten Programms nahezu alle Sehenswürdigkeiten in und um die Hansestadt. Auch das Ziel für die nächste Reise ist schon ausgespäht. Diesmal soll es nach Dresden gehen.

Bei so viel Initiative war es für die Mitglieder eine einstimmige Sache, den bisherigen Vorstand bei den Neuwahlen zu bestätigen. Für weitere zwei Jahre werden der Vorsitzende Hans-Jakob Gehring, sein Stellvertreter Ludwig Seifert, Schriftführer Werner Gerauer und Kassier Marika Hofmann im Amt sein. Als Kassenprüfer fungieren Caroline Gambichler und Carina Lohmann. Wegen seiner Spende ernannte die Mitgliederversammlung Josef Dusel zum Ehrenmitglied des Vereins.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kirchschönbach
  • Sabine Berthold
  • Auswanderung
  • Brauchtum
  • Gaststätten und Restaurants
  • Hans Jakob
  • Neuwahlen
  • Pest
  • Sehenswürdigkeiten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!