Kitzingen

Der Martini-Sonntag steht mittelfristig auf der Kippe

Der Martini-Sonntag erfüllt schon lang nicht mehr die Anforderungen an einen Markt. Der Stadtrat drückt zwar ein Auge zu, fordert aber vom Stadtmarketingverein zu handeln.
Bummeln am Martini-Sonntag: Noch bleibt es beim verkaufsoffenen Sonntag im November in Kitzingen. Aber der Stadtmarketingverein muss sich ein neues Konzept überlegen. Foto: Helmut Beer (Archiv)
Eine strittige Grundsatz-Diskussion entspann sich in der Stadtratssitzung am Donnerstag in Kitzingen um den Martini-Sonntag. Der Hintergrund: Seit über fünf Jahren erfüllt er die gesetzlich vorgegebenen Anforderungen an einen Markt- oder Messetag nicht mehr. Geblieben ist lediglich ein Sonntag, an dem die Geschäfte geöffnet haben. Doch das ist nicht Sinn eines Markttages. Vielmehr muss es eine attraktive Veranstaltung geben, die die Besucher in Scharen anzieht. Sozusagen als Nebenprodukt dürfen dann auch die Läden am Sonntag ihre Waren verkaufen.  Diese rechtliche Lage verdeutlichte die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen