GLOSSE

Der Wochenrückblick: Von Märchen und Gerüchten

Gerüchte entstehen, wen man A hört, B versteht und C erzählt - unser Wochenrückblick voller Gerüchte:
Nebelkanonen und Staubfahnen
Die bange Frage, ob wir womöglich Erscheinungen haben, stellte sich diese Woche gleich mehrfach. So etwas kann einen ziemlich beunruhigen.
Schon die Geißlein-Mutter hob warnend die Stimme: „Liebe Kinder, ich will hinaus in den Wald, seid auf der Hut vor dem Wolf! Wenn er hereinkommt, frisst er euch alle mit Haut und Haar.“ Genau: So haben wir es bei dem Grimm-Märchen vom „Wolf und den sieben Geißlein“ vorgelesen bekommen. Ähnlich war es bei „Rotkäppchen“, was haben wir uns vor dem „bösen Wolf“ in Großmutters Bett gegruselt. Spätestens da war klar, dass der Wolf niemals zu unserem engeren Freundeskreis gehören würde. Machte aber nichts, weil es Wölfe ja nur im Märchen gab. Raus aus den Märchen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen