Wiesentheid

Diakon Leierseder, ein Jubiläum und viele Kuscheltiere

Umringt von fröhlichen Kindern – so kennt man Diakon Karl Leierseder und so hat er das 25. Jubiläum seiner Weihe zum Diakon in Wiesentheid gefeiert. Beim Familiengottesdienst ging es um die Arche Noah, alle Kinder durften Kuscheltiere in die Arche setzen. Foto: Paul Schug

Umringt von fröhlichen Kindern – so kennt man Diakon Karl Leierseder und so hat er das 25. Jubiläum seiner Weihe zum Diakon beim Familiengottesdienst in Wiesentheid gefeiert. Passend zum Thema Arche Noah, durften alle Kinder Kuscheltiere in die Arche setzen.

Am 23. Oktober 1994 war Leierseder von Bischof Paul-Werner Scheele zum Diakon geweiht worden. Anschließend arbeitete er fünf Jahre als Sozialpädagoge im Kinderheim in Geesdorf, 1999 wurde er hauptberuflicher Diakon in Wiesentheid und Stadelschwarzach. Seit November 2016 ist er zwar im Ruhestand, aber als Diakon mit Zivilberuf in den Pfarreiengemeinschaften „Großlangheim – Rödelsee“ und „Kirchschönbach-Stadelschwarzach-Wiesentheid“ tätig. Später kamen noch die Pfarreiengemeinschaften „Maininsel, Sommerach“ und „Stadtschwarzach, Schwarzenau, Reupelsdorf“ und die Pfarreiengemeinschaft „Obere Volkach – Sankt Urban, Obervolkach“ hinzu, wie es im Presseschreiben heißt.

Leierseder: „Diakon bin ich nur wegen euch!"

Leierseder dankte allen, die ihn begleitet haben. „Diakon bin ich nur wegen euch, wegen der Menschen. Und ohne euch würde mir das keine Freude machen", sagte er. Als Diakon hatte er ein vielfältiges Aufgabengebiet, von Taufen über Hochzeiten und Beerdigungen über Kommunion- und Firmkatechese bis zu Wallfahrten, Ministrantenarbeit und Religionsunterricht.

Viele Veranstaltungen hat Diakon Leierseder initiiert oder mitbegründet, etwa das Taize-Gebet, das aus einer Taize-Fahrt entstand und 15 Jahre lang Bestand hatte oder den Bibelkreis, den es immer noch gibt und natürlich viele Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen. „Meine große Freude ist die Arbeit mit Kindern“, sagte Leierseder. Neben den Religionsunterricht engagierte er sich im Kindergarten Kirchschönbach und in der Ministrantenarbeit. Lange Jahre organisierte er mit einem Team den jährlichen Kinderbibeltag im Schloss Kirchschönbach. Jeden zweiten Sonntag im Monat gibt es in Wiesentheid den Familiengottesdienst.

Für sein Wirken dankten ihm Dekan Peter Göttke sowie Sabine Halbritter und Andrea Weiglein im Namen der Pfarreien Kirchschönbach – Stadelschwarzach – Wiesentheid. Im Anschluss lud Diakon Leierseder alle zu Gulaschsuppe vor der Kirche ein.

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Bischöfe
  • Diakone
  • Familiengottesdienste
  • Jubiläen
  • Kinder und Jugendliche
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Paul Werner
  • Religionsunterricht
  • Wallfahrten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!