GEISELWIND

„Die Franken“ unterwegs zum Drei-Franken-Stein

„Die Franken“ unterwegs zum Drei-Franken-Stein
(zis) Aus allen drei Teilen Frankens kamen Mitglieder und Sympathisanten der „Partei für Franken“ zur alljährlichen Himmelfahrt-Wanderung. Ziel war wieder der Drei-Franken-Stein bei Freihaslach im Steigerwald, Schnittpunkt der drei fränkischen Regierungsbezirke und ein Mahnmal ... Foto: Andreas Brandl
Aus allen drei Teilen Frankens kamen Mitglieder und Sympathisanten der „Partei für Franken“ zur alljährlichen Himmelfahrt-Wanderung. Ziel war wieder der Drei-Franken-Stein bei Freihaslach im Steigerwald, Schnittpunkt der drei fränkischen Regierungsbezirke und ein Mahnmal an die Einheit und Unabhängigkeit der Franken, wie es im Presseschreiben heißt. Ausgangspunkt war der Gasthof Krone in Burghaslach. Angeführt wurden „Die Franken“ von ihrem Parteichef Robert Gattenlöhner, der auch einige Gleichgesinnte vom „Fränkischen Bund“ begrüßte. Der Drei-Franken-Stein wurde am 1. Mai 1997 am Schnittpunkt der drei fränkischen Regierungsbezirke aufgestellt. An drei Seiten des fast zwei Meter hohen Gedenksteins befinden sich die Wappen der drei fränkischen Regierungsbezirke, jeweils deren Bezirk zugewandt. Zum Hintergrund der Partei heißt es in der Pressemitteilung: Die „Partei für Franken – Die Franken“ ist eine bürgerliche Volkspartei, die 2009 in Bamberg gegründet wurde und seit 2010 beim Bundeswahlleiter gelistet wird. Sitz ist Roth bei Nürnberg, in Ober-, Mittel- und Unterfranken gibt es inzwischen Bezirksverbände sowie die ersten Kreisverbände. Die Partei ist Mitglied in der „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg“. 2013 werden sie zur Landtagswahl in Bayern, 2014 zur Kommunal- und zur Europawahl antreten. Die Partei hat derzeit 230 Mitglieder.

Schlagworte

  • Die Franken
  • Wanderungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!