Segnitz

Die Zugezogene: Was Elke Breucker in Segnitz erreichen will

In Segnitz bewirbt sich Elke Breucker um den Chefsessel im Rathaus. Die Bürgermeisterkandidatin plädiert für einen offen Umgang miteinander – und den Radweg nach Sulzfeld.
Elke Breucker an einem ihrer Lieblingsplätze, das neugestaltete Mainufer in Segnitz. Alleine oder zusammen mit Tochter Paula genießt die Bürgermeisterkandidatin hier die sonnigen Stunden. Foto: Regina Sterk

Elke Breucker will Bürgermeisterin von Segnitz werden. Die lebenslustige 46-jährige ist wohl die Überraschungskandidatin in der Gärtnergemeinde, wenn sie auch die erste war, die ihre Kandidatur  bei der Kommunalwahl am 15. März öffentlich gemacht hat. Denn als sogenannte "Neigschmeckte", sie wohnt erst seit anderthalb Jahren in Segnitz, muss sie in manche ortsübliche Gewohnheit erst hineinwachsen.

Dass sie das kann und will, hat sie bereits unter Beweis gestellt, als vom Bürgermeisteramt noch keine Rede war: Bei den vergangenen Wahlen für den Landtag und das Europaparlament hat sie sich freiwillig als Wahlhelferin zur Verfügung gestellt und tatkräftig mit angepackt. Und ist damit gleich aufgefallen. "Nach den Arbeiten zur Europawahl im Mai hat Marlene Bauer mich dann angesprochen, ob ich nicht kandidieren möchte", erzählt sie.

"Wir sind ein kleiner Ort und müssen uns auch nach der Wahl noch in die Augen schauen, egal wie sie ausgeht."
Elke Breucker, Bürgermeisterkandidatin in Segnitz

Die noch amtierende Bürgermeisterin hat vor knapp drei Jahren das Amt übernommen, als ihr Vorgänger aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Seitdem sucht sie nach einem Nachfolger. Dass ihr Blick dabei auf Elke Breucker fiel, ist nicht verwunderlich. Breucker ist in Obernbreit aufgewachsen und hat lange in Marktbreit gearbeitet. Sie kennt viele Segnitzer, wenn sie auch zuletzt lange Jahre in Gnötzheim gelebt hat. Mit Marlene Bauer ist sie über einige Ecken befreundet. Nun lebt sie mit ihren beiden Kindern in einem Häuschen im Segnitzer Ortskern und fühlt sich in der Gemeinde pudelwohl.

Elke Breucker kandidiert für die Segnitzer Bürgerliste und möchte Bürgermeisterin der Gärtnergemeinde werden. Foto: Regina Sterk

Sie war "positiv überrascht" von der Entwicklung der Gärtnergemeinde: "Mit der Umgestaltung des Mainufers, der begonnenen Dorferneuerung und dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses gab und gibt es tolle Projekte, die Segnitz schöner machen und voranbringen." Diese Projekte weiterzuentwickeln und abzuschließen, steht auf ihrer Agenda als mögliche Bürgermeisterin ganz oben.

Radweg nach Sulzfeld ist ihr wichtig

Daneben liegt ihr die Erschließung neuer Baugrundstücke am Herzen und vor allem der lang ersehnte Radweg nach Sulzfeld, um den die Gemeinde schon lange kämpft. Auch aus persönlichen Gründen: Wenn es die Witterung zulässt, fährt Elke Breucker mit dem Rad zur Arbeit nach Kitzingen und weiß deshalb zu schätzen, wenn ein gut ausgebauter Radweg die Verkehrssicherheit erhöht. Und auch im Ort möchte sie diese Sicherheit erhöhen, vor allem für die Schulkinder. Am wichtigsten ist ihr aber "ein offener und herzlicher Umgang miteinander. Daran hängt vieles, ob es uns gelingt zusammen für dieselbe Sache zu streiten."

Als Lehrerin an der D.-Paul-Eber-Mittelschule habe sie in Sachen Teamfähigkeit und Konfliktmanagement sicher einige Erfahrung, die sie auch am Ratstisch gut brauchen könnte, so die Kandidatin. Wie es aussieht, wird sie mit zwei weiteren Segnitzern um das Bürgermeisteramt konkurrieren. Ihr ist dabei vor allem wichtig, keinen aggressiven Wahlkampf zu betreiben, sondern friedlich miteinander umzugehen. "Wir sind ein kleiner Ort und müssen uns auch nach der Wahl noch in die Augen schauen, egal wie sie ausgeht", erklärt Elke Breucker.

Ihre beiden Kinder, Paula (10) und Moritz (14), sehen der Kandidatur ihrer Mutter gelassen entgegen. Die Stunden als Lehrerin wird Breucker im Fall des Falles reduzieren, um auch für die beiden noch genügend Zeit zu haben. In den Momenten, die Elke Breucker dann noch für sich hat, wird man sie wohl durch die Segnitzer Weinberge wandern sehen oder an einem ihrer Lieblingsplätze unten am Main. "Aber jetzt muss ich ja erstmal gewählt werden", sagt sie dazu.

Elke Breucker
Geburtsdatum: 2. Januar 1973
Partei: Segnitzer Bürgerliste
Wohnort: Segnitz
Beruf: Mittelschullehrerin
Politische und sonstige Ehrenämter: keine
Familie: geschieden, zwei Kinder
Hobbys: Sport (Radfahren, Bergwandern)

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Rückblick

  1. Iphöfer Bürgerliste: Der Bauernaufstand bleibt aus
  2. Bürgermeister Peter Kraus will alle einbinden
  3. Bürgermeisterkandidat Peter Matterne ist in Segnitz verwurzelt
  4. CSU-Nominierung: Standing Ovations für Bürgermeister Klein
  5. Kandidat Klaus Müller: „Ich möchte auf die Bürger zugehen“
  6. Wirbel vor der Wahl: Iphöfer Bürgerliste formiert sich
  7. Wählergemeinschaft Enheim nominierte Gemeinderatsliste
  8. Die Zugezogene: Was Elke Breucker in Segnitz erreichen will
  9. Kitzinger OB-Kandidat Hauck: "Ich will, dass sich alles ändert"
  10. In Großlangheim stellen sich die Kandidaten der Freien Wähler vor
  11. Parteinotiz: Umweltpreis "Grüner Kaktus 2020" der Grünen
  12. Nominierungsversammlung der FCWMKTHE
  13. Kandidatin Säger betrachtet ihre Aufgabe als Gemeinschaftswerk
  14. Guido Braun: Amtsmüde ist der Bürgermeister noch lange nicht
  15. Wahlforum mit Kitzinger OB-Kandidaten zum zweiten Mal ausverkauft
  16. Paul: Klimaschutz erfordert, bittere Wahrheiten umzusetzen
  17. Grüne im Gespräch mit den Landratskandidaten
  18. Parteinotiz: Neujahrsempfang der Iphöfer CSU
  19. Parteinotiz: Verein "Pro Kitzingen" hat Kandidaten nominiert
  20. Ohne viele Worte: Rainer Ott will wieder auf den Chefsessel
  21. Parteinotiz: FWG-Kandidaten stellen sich vor
  22. Parteinotiz: FBW eröffnen Dialog-Café
  23. Buchbrunn: Hermann Queck und seine Vorliebe für Lenkräder
  24. Parteinotiz: Aufstellungsversammlung der Grünen
  25. Buchbrunn: Friederich will eine Alternative sein
  26. Klaus Köhler: Ein Politik-Neuling möchte Bürgermeister werden
  27. Ulrike Paul möchte gemeinsam Ziele stecken und erreichen
  28. Wählergemeinschaft Willanzheim nominiert ihre Kandidaten
  29. Karsten Droll will in Großlangheim Bürgermeister werden
  30. Bereit für dritte Amtszeit: Knaier möchte weiter gestalten
  31. Überraschung: Peter Hauck möchte OB in Kitzingen werden
  32. Alexandra Martin will mehr Transparenz in Prichsenstadt
  33. René Schlehr – berufener Bürgermeister mit offenem Ohr
  34. Karl-Dieter Fuchs tritt in Mainstockheim noch einmal an
  35. Daniel Bayer will sich als Bürgermeister auf Albertshofen konzentrieren
  36. Ingrid Dusolt als Stadtratskandidatin in Volkach nominiert
  37. Albertshofen: Macher Horst Reuther will weitermachen
  38. „Wir in Buchbrunn“ stellt eigene Liste für die Gemeinderatswahl
  39. Bürgermeisterwahl: Abtswinds Jürgen Schulz hat die zweite Amtszeit fest im Blick
  40. Sommerach: Bürgermeisterkandidat zeichnet sich ab
  41. Kandidatur: Bürgermeister Rainer Ott will Projekte fortführen
  42. Parteinotiz: CSU-Ortsverband hat Prichsenstadt hat nominiert
  43. Stadträtin Ingrid Dusolt gründet neue Wählergruppe in Volkach
  44. Peter Sterk möchte erfolgreiche Gemeindepolitik fortsetzen
  45. Kleinlangheim: Für Gerlinde Stier muss alles sofort vom Tisch
  46. Hofmann zum Bürgermeisterkandidaten Wiesenbronns nominiert
  47. Wie Dieter Lenzer Iphofen als Bürgermeister dirigieren will
  48. Wie Jürgen Kößler für die SPD das Iphöfer Rathaus stürmen will
  49. Ackermann will Bürgermeister bleiben: Rüdenhäuser Liste erstellt
  50. Sibylle Säger will Nordheimer Gemeindechefin werden

Schlagworte

  • Segnitz
  • Regina Sterk
  • Bergwandern
  • Europawahlen
  • Europäisches Parlament
  • Freizeitradsport
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Landtage der deutschen Bundesländer
  • Radwege
  • Verkehrssicherheit
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.