KITZINGEN

Die bunte Welt der Vergesslichkeit

Es ist die Auffangstation für die Überbleibsel der Vergesslichkeit: das Kitzinger Fundamt. Das ist wieder mal reich bestückt. Der Grund: „Das wenigste wird abgeholt“, sagt Andrea Klinger, die seit gut sechs Jahren das Sammelsurium verlorener Dinge hütet.
Vergessen: Einer der Stars im Depot der verlorenen Dinge ist ein nagelneuer Porsche-Schlüssel, der allerdings – anders als die Uhr und das Schmuckstück – wohl nicht unter den Hammer kommt. Foto: Foto: Harald Meyer
Es ist die Auffangstation für die Überbleibsel der Vergesslichkeit: das Kitzinger Fundamt. Das ist wieder mal reich bestückt. Der Grund: „Das wenigste wird abgeholt“, sagt Andrea Klinger, die seit gut sechs Jahren das Sammelsurium verlorener Dinge hütet. Ein paar hundert Fundstücke, vom kleinen Ohrring über Badesachen bis hin zum Mofa, warten in amtlicher Obhut auf ihre Eigentümer oder auf die Versteigerung. Die Welt muss reich oder grenzenlos wurschtig sein: Den Eindruck bekommt der, der sich die Liste der Sachen anschaut, die im vergangenen Jahr im Fundamt zurückgeblieben sind: unter anderem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen