Eine Tafel mit QR-Code informiert nun im Rosengarten über das Denkmal zur Erinnerung an die Deportation der Kitzinger Juden. Bei einer Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht  sprechen Margret Löther (rechts), Vorsitzende des Fördervereins ehemalige Synagoge Kitzingen und Stadtheimatpfleger Dr. Harald Knobling (vorne). Anschließend lasen 24 Schüler der Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule Namen von deportierten jüdischen Familien vor.

09.11.2018 Foto: Barbara Herrmann

Eine Tafel mit QR-Code informiert nun im Rosengarten über das Denkmal zur Erinnerung an die Deportation der Kitzinger Juden. Bei einer Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht sprechen Margret Löther (rechts), Vorsitzende des Fördervereins ehemalige Synagoge Kitzingen und Stadtheimatpfleger Dr. Harald Knobling (vorne). Anschließend lasen 24 Schüler der Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule Namen von deportierten jüdischen Familien vor.

1 von 1