KITZINGEN

Ein Koffer gegen das Vergessen

Schülerinnen des Armin-Knab-Gymnasiums haben ein Denkmal für deportierte Juden als Teil des Projekts DenkOrt gestaltet. Am Donnerstag wurde ihr Beitrag eingeweiht.
Ein Koffer zur Erinnerung an deportierte Juden aus Kitzingen: Schülerinnen des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen haben das Denkmal als Teil des unterfränkischen Projekts DenkOrt Aumühle entworfen, das jetzt im Rosengarten steht. Foto: Foto: Katrin Amling
„Der Koffer erinnert an die wenigen Habseligkeiten, die die Juden mitnehmen durften“, sagte Bürgermeister Klaus Heisel bei der Einweihung des Kitzinger Beitrags zum Projekt DenkOrt Aumühle. Es erinnert an die 208 Juden, die im März 1942 in Kitzingen in einen Zug stiegen und von dort in Vernichtungslager gebracht wurden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen