BUCHBRUNN

Ein ganzes Dorf steht hinter dem Verein

Die Feuerwehrleute stellen die Siegermannschaft der Dorfolympiade. Foto: Gerhard Bauer

Mit einer Dorf-Olympiade feierte der Turn- und Sportverein Buchbrunn am Samstag sein 70-jähriges Bestehen und ehrte zahlreiche Mitglieder. Bei einer Feierstunde auf dem Spielfeld erinnerte Vorsitzender Hannes Kristmann mit Blick in die von Hermann Riedel und Klaus May geführte Chronik an das Jahr 1947, als nach dem Krieg der Wunsch aufkam, wieder Fußball zu spielen.

Einer der Initiatoren war Helmut Geißendörfer. Mit Genehmigung der amerikanischen Militärregierung und des Landratsamtes wurde der nicht eingetragene Turn- und Sportverein registriert und gewann als TSV rasch gesellschaftliches Ansehen. Der ausgebaute Keller wurde nicht nur Treffpunkt des Vereins, sondern auch für Veranstaltungen genutzt.

Weg zum allgemeinen Sportverein

Bei der Flurbereinigung 1976/77 konnte Bürgermeister Hans Gernet dem TSV das Freigelände übergeben, auf dem die Gemeinde 1979 eine Mehrzweckhalle errichtet hatte. Damit wandelte sich der TSV unter dem 20-jährigen Vorsitz von Karl „Charly“ Schleyer vom Fußball- zum allgemeinen Sportverein. Erst 1979 beschloss der Vorstand, den TSV ins Vereinsregister eintragen zu lassen.

1992 kam der Gedanke eines Straßenweinfests auf – vom 28. bis 30. Juli feiert es heuer sein 25-jähriges Bestehen und dauert ausnahmsweise drei Tage. Kristmann unterstrich, dass der TSV stolz darauf sei, dass ein ganzes Dorf hinter dem Verein stehe. Der Vorsitzende ernannte das letzte noch lebende Gründungsmitglied Martin Wachter und Hermann Riedel und Hans Kristmann zu Ehrenvorsitzenden. Charly Schleyer hatte diese Auszeichnung bereits erhalten.

Für seine Verdienste ausgezeichnet wurde Klaus May, der 20 Jahre als Schriftführer dem Vorstand angehörte, die Vereinschronik führt und das Weinfest organisiert.

Die gleiche Auszeichnung erhielt Günter Schmidt, der nahezu alle Positionen im Vereinsgefüge bekleidet hat und die Schnittstelle zwischen TSV und Gemeinde bildete. Als Mann im Hintergrund habe sich Schmidt immer besonders wohl gefühlt, unterstrich Kristmann.

Bürgermeister Hermann Queck sprach von einem besonders ehrenvollen Jubiläum. 70 Jahre TSV zeigten eine bewegte Geschichte, die auf unerschütterlichem Gemeinschaftsgeist aufgebaut sei. Ein solcher Verein sei eine traumhafte Sache für jede Gemeinde.

Neben der Siegerehrung für die Dorf-Olympiade würdigte Hannes Kristmann zahlreiche, treue Mitglieder des TSV. Erster bei der Dorf-Olympiade wurde die Feuerwehr, auf Platz zwei landeten die Geometer. Dritter wurde der Gemeinderat. Die zweite TSV-Mannschaft wurde Vierter und den fünften Platz sicherte sich die erste TSV-Mannschaft. Sechster wurde der Stammtisch.

Seit 25 Jahren sind sie Mitglieder: Vanessa Appold, Luitgard Bacher, Gertrud Cäsar, Elisabeth Fischer, Thomas Friederich, Viktoria Haaß, Jürgen Hack, Andreas Hopfengart, Martin Hopfengart, Klaus Hoppe, Marie-Sabin Howard, Melanie Klinger, Martina Köhler, Richard Köhler, Markus Kolb, Erna Markert, Markus Neubert, Christian Oppel, Ruth Rodriguez, Barbara Rüger, Markus Saur, André Schlager und Gertrud Wirth.

Ehrenmitglieder: Die Ehrenvorsitzenden und die Jubilare beim TSV Buchbrunn. Foto: Gerhard Bauer

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Buchbrunn
  • Gerhard Bauer
  • Günter Schmidt
  • Hermann Queck
  • Richard Köhler
  • Sportvereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!