Sommerach

"Ein wunderschöner Wohnort mit netten Leuten"

Informationen aus erster Hand erhielten die Sommeracher Neubürger während eines Empfangs im Rathaus von Bürgermeister Elmar Henke (rechts). Foto: Walter Braun

"Eine Gesellschaft funktioniert nur dann, wenn man auch ein Stück Selbstverantwortung übernimmt", sagte der Sommeracher Bürgermeister Elmar Henke beim Neubürgerempfang am Freitag im Rathaus. Henke konnte zu der zur Tradition gewordenen Jahresauftaktveranstaltung der Gemeinde neben Neubürgern auch die örtliche Weinprinzessin Magdalena Sauer, die dritte Bürgermeisterin Maria Sauer sowie Diakon Uwe Rebitzer als Vertreter des pastoralen Raumes Sankt Benedikt begrüßen.

In seinen Ausführungen unterstrich der Bürgermeister, dass Sommerach als Wohnort nach wie vor "sehr hoch im Kurs steht". So waren es im Vorjahr über 40 Personen, die die Winzergemeinde als neues Wohndomizil wählten. Unter ihnen auch Jürgen und Martina Philipp. Sie wohnten zuletzt 15 Jahre im oberbayerischen Vohberg und entschieden sich für Sommerach auch wegen der "schulischen Infrasstruktur". Imponiert hat den beiden aber auch der dicht gefüllte Veranstaltungskalender der Gemeinde, und der "gute Wein und die sehenswerte Landschaft" taten ihr übriges. Von einem wunderschönen Ort mit netten Leuten schwärmen Andrè und Cornelia Douverne, die mit ihren Kindern von Würzburg nach Sommerach zogen und hier eine tolle Immobilie gefunden haben. In Kürze wird das Ehepaar, Andrè Douverne ist bereits aktives Mitglied im Sommeracher Projektchor Cantemus, in Sommerach ein Geschäft eröffnen.

Bei der Präsentation der 1075 erstmals erwähnten Winzergemeinde informierte Henke über derzeit 1435 Bewohner. Positiv sei die Einwohnerentwicklung, die sich seit 1960 von 918 auf 1435 Bewohner steigerte. Das sei keineswegs selbstverständlich, denn es gibt, so Henke, "auch Kommunen, in denen die Bevölkerung abnimmt".

Der Weinbau hat in Sommerach eine große Bedeutung, berichtete der Bürgermeister und bezeichnete den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor. Lobend erwähnte er die örtliche Gastronomie, den Kindergarten und die Grundschule, aber auch dem Vereinsleben maß Henke eine große Bedeutung bei. "Ohne Vereine wäre ein Dorfleben gar nicht organisierbar". Auch die Erfolge beim Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" kamen zur Sprache. Vorgestellt wurden auch die örtlichen Vereine, die das eine oder andere Freizeitangebot offerieren.

Bürgermeister Elmar Henke sowie die anwesenden Gemeindevertreter und Weinprinzessin Magdalena Sauer standen anschließend den Neubürgern Rede und Antwort. Zudem nutzten die Neu- Sommeracher die Gelegenheit, sich gegenseitig näher kennen zulernen.

Schlagworte

  • Sommerach
  • Walter Braun
  • Elmar Henke
  • Gesellschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!