WIESENTHEID

Eine glanzvolle Ballnacht

Auftakt mit Polonaise: Im eleganten weißen Abendkleid eröffnete Landrätin Tamara Bischof mit Ehemann Rainer die festliche Ballnacht der Freien Wähler. Foto: Elisabeth Versl-Waag
 
Paul Streng, Gastgeber und Kreisvorsitzender der Freien Wähler, begrüßte die rund 650 Gäste am Freitagabend mit einem Zitat frei nach Goethe: „Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen – und einmal im Jahr am Landkreisball der Freien Wähler teilnehmen.“ Ein wenig stolz sind die Freien Wähler im Landkreis schon: Seit 38 Jahren findet der Ball statt und der Zuspruch der Besucher in ungebrochen.

Fotoserie

Ball der Freien Wähler

zur Fotoansicht

Es mag wohl an der unwirtlichen Wetterlage gelegen haben, dass dieses Jahr etwas weniger Gäste in die Steigerwaldhalle nach Wiesentheid gekommen waren. Auch fehlten einige bekannte Gesichter aus Politik und Wirtschaft. Der festlichen Stimmung des gut gelaunten Publikums tat dies keinen Abbruch. Die ganz große Abendgarderobe war ebenso zu bewundern wie das schlichte Blüschen.

Im eleganten weißen Abendkleid eröffnete Tamara Bischof mit Ehemann Rainer den Ballabend. Die traditionelle Polonaise ging nahtlos in den ersten Walzer über und ließ die begeisterten Tänzer schnell beide Tanzflächen füllen. Cha-Cha-Cha, Rumba, Tango, Rock'n Roll – die beiden Spitzenkapellen, die „OMB Big Band“ aus Bad Kissingen und die „Andorras“ aus Erlangen – spielten mit ihren hervorragenden Solisten und Sängerinnen taktreine, klassische Tanzmusik sehr zur Freude der zahlreichen geübten Tanzpaare. „Endlich mal wieder richtig tanzen“, war zwischen den Reihen zu hören. „Gefällt mir, dass alle Musikrichtungen gespielt werden.“ Selbst die vielen jungen Leute hatten sichtlich ihre Freude, spätestens bei Andrea Bergs „Tausendmal belogen“.

Stefan Wolbert, Kreisrat und stellvertretender Kreisvorsitzender der Freien Wähler, hieß die Gäste und die Weinprinzessinnen aus Gaibach, Sulzfeld, Neuses am Berg, Albertshofen und Abtswind mit einem Glas Sekt willkommen und konnte zwei sehenswerte Überraschungen ankündigen: Die Gruppe „Magic Passion“ vom TSV Wiesentheid unter der Leitung von Marina Lauerbach mit ihrem preisgekrönten Showtanz; außerdem die Prinzengarde der Höpper Elf unter der Leitung von Jule Göbel und Anna Götz mit ihrem Tanz „Black & White“.

Kleine Stärkung zwischendurch versprachen die appetitlich dekorierten Gerichte vom Partyservice aus Wiesentheid und die Sektbar gleich daneben.

Spät am Abend traf noch Landtagsabgeordneter Günter Felbinger ein und mischte sich unter das Tanzvolk.

Der Dank des Gastgebers galt Wiesentheids Bürgermeister Werner Knaier für die Unterstützung durch den Markt, dem TSV und dem Bürgerblock und nicht zuletzt dem Organisator Stefan Wolbert und dem „guten Geist“ im Hintergrund Norbert Then aus Rimbach.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!