RÖDELSEE

Erhoffte und verlorene Paradiese auf dem Schwanberg

Aktion „Gartenzeichen 2018“: 20 Fotografien zum Garten Eden sind im Schlosspark auf dem Schwanberg zu sehen. Die zentrale Frage: Wie stellen wir uns das Jenseits vor?
Interessiert betrachten Besucher das Bild „Hochwasser” bei Nordheim am Main, geschaffen von Ekkehard Römmelt aus Schwanfeld. Foto: Foto: Gerhard Krämer
Der Schlosspark auf dem Schwanberg ist an sich schon einzigartig. Für viele ist er ein Paradies. Wer den Schlosspark nun betritt, blickt auf zwei mal drei Meter große Fotografien, die aus der Sicht des Fotografen Vorstellungen vom Paradies zeigen. Überraschende Perspektiven Die Fotokünstler bieten überraschende Perspektiven auf das Paradies. Doch Diskussion über die Bilder und die Sichtweisen auf das Paradies oder das verlorene Paradies sind durchaus erwünscht. Die Ausstellung „Garten Eden – Paradise lost?“ zeigt die 20 Siegerbilder des Fotowettbewerbs im Rahmen der Aktion ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen