Kitzingen

Feierliche Verabschiedung bei der Sparkasse Mainfranken

In den Ruhestand verabschiedete die Sparkasse Mainfranken Würzburg, im Rahmen einer kleinen Feierstunde, Gerhard Fabry und Thomas Scholl. Für Birgit Dietrich und Oskar Köberlein begann die Altersteilzeit. Vorstandsvorsitzender Bernd Fröhlich, die Vorstandsmitglieder Jürgen Wagenländer und Jens Rauch sowie der Personalratsvorsitzende Helmut Neuf bedankten sich für das langjährige Engagement in Kitzingen. Nach der Ausbildung zur Bankkauffrau bei der der damaligen Kreis- und Stadtsparkasse Kitzingen spezialisierte sich Birgit Dietrich im Kreditbereich.  Bis zu ihrer Verabschiedung war sie Sachbearbeiterin im Bereich Kreditservice für Firmenkunden in Würzburg. Auch ihr Kollege Oskar Köberlein startete als Auszubildender der Sparkasse in Kitzingen seinen Berufsweg und widmete sich  dort jahrelang der Firmenkundenberatung. Als stellvertretender Abteilungsleiter übernahm er Führungsverantwortung in seinem Fachgebiet. Nach seiner Lehrzeit war der Bankkaufmann Thomas Scholl als Kundenberater in den Sparkassenstandorten in der Kitzinger Region tätig. Viele Jahre war er Teamleiter im Bereich Girokonto-Sachbearbeitung. Bis zu seinem Ruhestand war die Abteilung Betriebsorganisation in Würzburg sein Fachgebiet. Die Städtische Sparkasse Würzburg war die Ausbildungsstätte von Gerhard Fabry. Stationen seines Berufsweges waren unter anderem die Sparkassenstandorte in Heidingsfeld, Rottenbauer und Heuchelhof. Seit Juli 2012 war er für die Kunden des Beratungscenters Kitzingen Ansprechpartner in allen Vermögensangelegenheiten.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Bankkauffrauen und Bankkaufmänner
  • Kunden
  • Sparkasse Mainfranken Würzburg
  • Sparkassen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!