KITZINGEN

„Fetzige Rallye mit coolen Preisen“

Premiere: Bei der ersten Kitzinger City-Rallye im Jahr 2002 bewiesen 300 Teilnehmer ihre Geschicklichkeit. Foto: ArchivWeiskopf

Alle zwei Jahre schließen sich Vereine, Verbände, private Einrichtungen und die Stadt Kitzingen zusammen, um gemeinsam eine Wintercityrallye zu veranstalten. „Bei der Rallye meistern Jungen und Mädchen in Teams verschiedenste Herausforderungen und sollen dabei in erster Linie richtig viel Spaß haben.“

Aber es geht um mehr: „Auf den zweiten Blick steckt die Absicht dahinter, den Eltern die Vielfalt der Kitzinger Jugendarbeit ins Gedächtnis zu rufen“, so Jochen Kulczynski, Stadtjugendpfleger von Kitzingen.

In diesem Jahr ist es am Samstag, 22. Februar, wieder soweit, dann wird die Stadt zur Rallye-Zone. Die Veranstalter versprechen „eine fetzige Rallye für alle ab sechs Jahren mit vielen Stationen und coolen Preisen und jeder Menge Spaß“.

Mit im Boot sind: Evangelische Stadtkirche, Jugendstadtrat, jungStil, Kreisjugendring, Kirchliche Jugendarbeit, Bund der katholischen Jugend, KDS Tanzschulen, Rappelkiste und Royal Rangers. „Da besteht die Möglichkeit, die Verantwortlichen vor Ort kennenzulernen“, betont Kulczynski.

Im Stadtgebiet werden die Anmeldungen über die Schulen ausgeteilt. Wer will, kann die Formulare auch bei der städtischen Jugendarbeit jungStil (Schrannenstraße 35) abholen. Anmeldungen im Vorfeld werden bevorzugt, sind aber auch noch eine Stunde vor Beginn möglich.

Wintercityrallye: Samstag, 22. Februar, 13.30 bis 18 Uhr (Anmeldung ab 12.30) am Jugendcafé, Schrannenstraße 35. Ab 18.30 Siegerehrung und Feuershow. Anmeldegebühren: ein Euro pro Kind.

Weitere Infos im Internet: www.jungstil-kitzingen.de. oder unter Tel. (09321) 92 40 27.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Frank Weichhan
  • Jugendsozialarbeit
  • Rallyes
  • Stadt Kitzingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!