ABTSWIND

Flucht war schnell zu Ende

Nach nur wenigen Minuten endete die Flucht eines Autofahrers am Mittwochabend auf der A 3 am Biebelrieder Kreuz. Der Jeepfahrer hatte mit seinem Anhänge zuvor auf der Höhe von Abtswind einen anderen Wagen berührt und war weitergefahren.

Gegen 20.40 Uhr fuhr ein Autofahrer aus dem Landkreis Traunstein kurz vor der Anschlussstelle Wiesentheid auf dem linken Fahrstreifen um zu überholen. Als er sich neben einem Geländewagen mit Anhänger befand, zog dessen Fahrer plötzlich nach links und stieß mit dem Anhänger gegen den Kotflügel des Pkws.

Dessen Fahrer hielt auf dem Standstreifen an, verständigte die Polizei und gab dabei eine präzise Beschreibung des Geländewagens, heißt es im Polizeibericht. Der Jeepfahrer hatte nach dem Unfall seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Frankfurt fortgesetzt. Am Biebelrieder Kreuz beendeten Beamte der Verkehrspolizei kurz darauf seine Flucht.

Gegen den Jeepfahrer wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Er musste eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro hinterlegen. Bei dem Unfall entstand Schaden von 1600 Euro.

Schlagworte

  • Abtswind
  • Dagmar Ungerer-Brams
  • Geländewagen
  • Polizei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!