SEINSHEIM

Freilichttheater: Von Weingurglern und einem Toten im Heu

Eine Schulmeisterin mit Spürsinn in der Männerdomäne Seinsheim, ein toter Häfnerbauer und Fake News: Das neue Stück der Laienspielgruppe verspricht viel.
Freilichtbühne Seinsheim: Der Bäcker und die Witwe des Häfnerbauern haben rasch zueinander gefunden. Foto: Foto: Gerhard Krämer
Wir schreiben das Jahr 1840. Die gute alte Zeit im Königreich Bayern unter der Regentschaft seiner Majestät Ludwig I.. Nun, von der königlichen Herrschaft ist man im beschaulichen Seinsheim fast unberührt. Bis auf die Auswirkungen von Entscheidungen königlicher Beamter. Die haben nämlich erstmals eine Schulmeisterin in die Männerdomäne Seinsheim entsandt, was anfänglich mehr als skeptisch beäugt wurde. Doch die beweist kriminalistischen Spürsinn, was auch notwendig ist, liegt doch der Häfnerbauer mit einem Strick um den Hals tot im Heu. Mit viel lokalem Humor gewürzt Damit beginnt die ernste, aber mit viel ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen