Castell

Fürstenfamilie kauft zum zweiten Mal Wald in Thüringen

Die Familie Castell-Rüdenhausen hat Wald auf dem Schwanberg veräußert, kauft dafür aber schon zum zweiten Mal in Thüringen zu. Sie erklärt warum.
Neuer Besitz in Thüringen: Die Fürstenfamilie Castell-Rüdenhausen hat bei Oberhof in Thüringen insgesamt schon 900 Hektar Wald erworben. Foto: Uwe Reißenweber
In Franken verkaufte die Fürstenfamilie Castell-Rüdenhausen im Jahr 2017rund 130 Hektar Wald in exponierter Lage – auf dem Schwanberg – an die Gemeinde Iphofen. Im gleichen Zug kaufte sie neue Wälder in Thüringen zu. In Oberschönau bei Oberhof hat sie 2005 zunächst 700 Hektar erworben und im vergangenen Jahr weitere 200 Hektar dazu gewonnen. Der Wald grenzt an das  bekannte Oberhofer Biathlon-Stadion an. Interessenkonflikte am Schwanberg  In einem Pressegespräch erklärten Otto Fürst von Castell-Rüdenhausen und Klaus Vikuk, Vorstandsmitglied der Castell-Bank, der zugleich Betriebe des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen