Kitzingen/München

Funklöcher endlich schließen

Die Handy-Verbindung reißt ab, manchmal geht gar nichts: Auf dem Land funktioniert mobiles Telefonieren längst nicht überall. Landräte fordern: Der Staat muss mehr tun.
"Kein Netz": In ländlichen Regionen haben Nutzer es häufiger schwer, mobil zu telefonieren. Foto: Inga Kjer, dpa
"Mobilfunk gehört zur Daseinsvorsorge wie Straßenbau, Wasser- und Stromversorgung", sagt Tamara Bischof (Freie Wähler). Die Landrätin weiß aber auch, dass dieses Wunschbild vielerorts nicht der Realität entspricht. Auch im Landkreis Kitzingen, in Steigerwald-Nähe rund um Geiselwind zum Beispiel, brechen Telefongespräche am Handy regelmäßig ab, falls es denn überhaupt mit der Verbindung klappt. Bischof und ihre 70 bayerischen Kollegen fordern deshalb mehr Einsatz von Bund und Land, Mobilfunk-Lücken zeitnah und vollständig zu schließen. Alles andere widerspreche dem Anspruch, "überall in Bayern ...