Kaltensondheim

Gabriele Brejschka will in Biebelried einiges bewegen

Drei Kandidaten bewerben sich in Biebelried ums Bürgermeisteramt: Gabriele Brejschka komplettiert das Trio. Sie hat Erfahrung als Gemeinderätin – an ihrem früheren Wohnort.
Gabriele Brejschka wurde von der Allgemeinen Bürgerliste als Bürgermeisterkandidatin nominiert. Foto: Gerhard Krämer

In der Gemeinde Biebelried gibt es nun offiziell drei, die sich um das Bürgermeisteramt bewerben. Nach Manfred Kleinschrodt (CSU/Freie Bürger) und den amtierenden Bürgermeister Roland Hoh (Freie Wähler Biebelried-Kaltensondheim-Westheim) nominierte die Allgemeine Bürgerliste (ABL) Gabriele Brejschka einstimmig. 17 Kandidaten stehen auf der Liste.

2006 hatte sich eine Handvoll politisch interessierter Kaltensondheimer auf den Weg gemacht, eine Gruppierung ins Leben zu rufen, auf der jeder unabhängig von Parteinähe oder -zugehörigkeit für die Gemeinderatswahl 2008 kandidieren könne, erläuterte Gemeinderätin Renate Zirndt, die nicht mehr kandidiert, die Geschichte der Liste. 2008 war die ABL mit sechs Gemeinderäten aus drei Ortsteilen und einer Bürgermeisterin ins Rathaus gezogen.

2014 dann hatte sich Roland Hoh mit 27 Stimmen Vorsprung durchgesetzt und die ABL hatte zudem einen Sitz weniger im Gremium. Jetzt tritt die ABL, die sich nie um die Frauenquote hat Sorgen machen müssen, wieder mit einer Kandidatin an – und die 23 wahlberechtigten Anwesenden und die Kandidaten blicken zuversichtlich dem 15. März 2020 entgegen.

Sie unterstützen Gabriele Brejschka: Die Kandidatinnen und Kandidaten der Allgemeinen Bürgerliste. Foto: Gerhard Krämer

Gabriele Brejschka, von Beruf Rechtsanwaltsfachangestellte, wohnt seit November 2015 im sogenannten Keppner-Haus in Kaltensondheim. "Es ist ein Glücksfall, dass ich in dieser schönen Gegend meinen Jugendtraum erfüllen konnte", freut sich die 58-Jährige, denn in dem kleinen Hof hat sie Platz für ihre vier Pferde.

Elf Jahre im Gemeinderat

Unerfahren in der Kommunalpolitik ist sie nicht. In ihrem früheren Wohnort Waldbüttelbrunn saß sie elf Jahre für die Freien Wähler im Gemeinderat, war sogar Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Ortsverbands. Auch kennt sie daher die Verhältnisse zwischen Hauptort und Ortsteilen, denn Waldbüttelbrunn besteht auch aus derer drei.

Alles zu den Kommunalwahlen lesen Sie hier.

Gabriele Brejschka war in Waldbüttelbrunn in der Feuerwehr aktiv und ist es in Kaltensondheim. In Waldbüttelbrunn zählten Autobahneinsätze zu ihren Aufgaben, weswegen sie sich entschloss, eine Ausbildung in der Psychosozialen Notfallversorgung zu absolvieren, um Einsatzkräften bei der Stressbewältigung helfen zu können. Auch beim Kriseninterventionsteam der Malteser war sie dabei. Über zehn Jahre war sie als Kreisbrandmeisterin zuständig für Ersthelfer (First Responder).

Jugendleiterin beim Basketball

Beim Sportverein TSG Waldbüttelbrunn war sie Übungsleiter. Ebenso Gründungsmitglied der Basketballabteilung, wo sie Jugendleiterin war.

"Es ist mit wichtig, hier etwas zu bewegen", sagte Gabriele Brejschka und hat sich kurz- und langfristige Ziele gesetzt. Ein regelmäßiger Bürgerdialog ist ihr wichtig. Da nennt sie einen Senioren- und Jugendrat, eine jährliche Vereinsvorständekonferenz oder eine Bürgerbefragung zu Großprojekten.

Bezahlbares Bauland schaffen

Sie möchte eine Gewerbeansiedlung attraktiv machen, bezahlbares Bauland für junge Familien schaffen und Fahrradwege schaffen. Sie möchte mit Leuten durch den Ort gehen, die schon ewig hier wohnen, um zu erfahren, wo es bei der Infrastruktur hakt und eine Prioritätenliste erstellen. Im Bereich Soziales denkt sie an einen Bürgerbus, überdachte Mitfahrbänke oder an eine Nachbarschaftshilfe.

23 von den 38 Anwesenden waren stimmberechtigt. 23 Stimmen entfielen auf Gabriele Brejschka als Kandidatin für das Bürgermeisteramt. 22 Wahlberechtigte stimmten für die Liste mit Kandidaten aus Kaltensondheim und Westheim, eine Stimme war ungültig. Die Bewerber auf den ersten sieben Plätzen werden doppelt aufgeführt.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Allgemeinen Bürgerliste (ABL): Gabriele Brejschka (58 Jahre), Christine Wolf (53), Udo Hager (58), Andrea Czech (52), Liane Kuhstrebe (43), Michael Meyer (54), Julia Sacher (33), Sonja Kuhstrebe (48), Martin Wagner (33), Monika Schuster (57), Robert Behrendt (48), Gabriele Göb (61), Robert Haaß (63), Ulrike von Thenen (57), Jochen Köhl (50), Klaus Czech (50), Tanja Geiling (42). Ersatzkandidaten sind: Manuela Schömig und Gerd Kuhstrebe.

Rückblick

  1. Kandidat Hannweber: Ein Kopf voller Ideen für Dettelbach
  2. Freier Bürgerblock Mainstockheim nominiert seine Kandidaten
  3. Ärger um FüVo-Kandidatur: Neuhauser widerspricht Dusolt
  4. Kandidat Bielek möchte die Risse in Dettelbach kitten
  5. Diese Landratskandidaten und Kreistags-Listen stehen zur Wahl
  6. ÖDP ambitioniert bei der Aufstellung zur Kreistagsliste
  7. Kandidat Beck: Alles Handeln soll den Dettelbachern nutzen
  8. Wahlforum Dettelbach: 750 Karten in einer guten Stunde verkauft
  9. Ernst Nickel ist Geiselwinds Bürgermeister für alle Fälle
  10. Wahlforum Dettelbach: Kartenverkauf startet am Samstag
  11. Volkhard Warmdt will als Bürgermeister seine Erfahrung nutzen
  12. Stadtratskandidatur mit Hindernissen: Dusolt ruft Polizei
  13. Wahlforum: Das sind die Themen der Kitzinger OB-Kandidaten
  14. Kitzinger Wahlforum: 200 Minuten konzentriertes Zuhören
  15. Kommentar zum OB-Wahlforum in Kitzingen: Für jeden etwas dabei
  16. Ulrike Paul will gemeinsam Wiesenbronn nach vorne bringen
  17. Mario Hofmann will Wiesenbronn in die Zunkunft lenken
  18. Liveticker zum Nachlesen: So diskutierten die Kitzinger OB-Kandidaten im Wahlforum
  19. Wahlforum mit den drei Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten
  20. Maurice Then: Jüngster Kandidat will die Bürger beteiligen
  21. Umweltminister Glauber in Iphofen: Nicht nur den Bauern zuhören
  22. Bürgermeister Fuchs hat Mainstockheim 30 Jahre lang geprägt
  23. Katharina Schulze in Kitzingen: Wirbelwind im Brückeneck
  24. Bürgermeister Ernst Nickel für vierte Amtszeit nominiert
  25. Iphöfer Bürgerliste: Der Bauernaufstand bleibt aus
  26. Bürgermeister Peter Kraus will alle einbinden
  27. Bürgermeisterkandidat Peter Matterne ist in Segnitz verwurzelt
  28. CSU-Nominierung: Standing Ovations für Bürgermeister Klein
  29. Kandidat Klaus Müller: „Ich möchte auf die Bürger zugehen“
  30. Wirbel vor der Wahl: Iphöfer Bürgerliste formiert sich
  31. Wählergemeinschaft Enheim nominierte Gemeinderatsliste
  32. Die Zugezogene: Was Elke Breucker in Segnitz erreichen will
  33. Kitzinger OB-Kandidat Hauck: "Ich will, dass sich alles ändert"
  34. In Großlangheim stellen sich die Kandidaten der Freien Wähler vor
  35. Parteinotiz: Umweltpreis "Grüner Kaktus 2020" der Grünen
  36. Nominierungsversammlung der FCWMKTHE
  37. Kandidatin Säger betrachtet ihre Aufgabe als Gemeinschaftswerk
  38. Guido Braun: Amtsmüde ist der Bürgermeister noch lange nicht
  39. Wahlforum mit Kitzinger OB-Kandidaten zum zweiten Mal ausverkauft
  40. Paul: Klimaschutz erfordert, bittere Wahrheiten umzusetzen
  41. Grüne im Gespräch mit den Landratskandidaten
  42. Parteinotiz: Neujahrsempfang der Iphöfer CSU
  43. Parteinotiz: Verein "Pro Kitzingen" hat Kandidaten nominiert
  44. Ohne viele Worte: Rainer Ott will wieder auf den Chefsessel
  45. Parteinotiz: FWG-Kandidaten stellen sich vor
  46. Parteinotiz: FBW eröffnen Dialog-Café
  47. Buchbrunn: Hermann Queck und seine Vorliebe für Lenkräder
  48. Parteinotiz: Aufstellungsversammlung der Grünen
  49. Buchbrunn: Friederich will eine Alternative sein
  50. Klaus Köhler: Ein Politik-Neuling möchte Bürgermeister werden

Schlagworte

  • Kaltensondheim
  • Gerhard Krämer
  • Basketballabteilungen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fraktionschefs
  • Freie Wähler
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Martin Wagner
  • Ortsteil
  • Politische Kandidaten
  • Roland Hoh
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • TSG Waldbüttelbrunn
  • Wahlberechtigte
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!