Kitzingen

Geburtstag Hartmut Stillers: Urgestein des Kitzinger Sozialwesens wird 70

Oberbürgermeister Siegfried Müller (links) stieß mit dem Jubilar Hartmut Stiller im Rathauskeller an. Foto: Gerhard Bauer

Die Schar der Gratulanten, die Hartmut Stiller im Rathauskeller zu seinem 70. Geburtstag gratulieren wollten, schien kein Ende zu nehmen. Freunde und Weggefährten, fraktions- und parteiübergreifend Stadtratskollegen und vor allem VdK-Mitglieder würdigten den runden Geburtstag. In seiner Begrüßung gab er Einblick in sein von Ehrenämtern und Einsatz für das Sozialwesen geprägtes Leben. Stiller wurde am 7. November 1949 in Weidhausen bei Coburg geboren und lebt seit 1978 in Kitzingen.

Sein berufliches Wirken begann in der Finanzverwaltung, den Job quittierte er aber bald. Als Diplom-Sozialpädagoge (FH) arbeitete er als Kreisjugendpfleger beim Landratsamt Kitzingen und startete 1981 im Internationalen Jahr der Behinderten die jährliche Großveranstaltung von Landkreis und VdK-Kreisverband. Er leitete die Sozialabteilung im Landratsamt, die Fachstelle für bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen, wo die alljährlichen Seniorenwochen entstanden. Jugendleiter bei der Christlichen Pfadfinderschaft Coburg, die evangelische Jugend in St. Lukas und der soziale Arbeitskreis in Coburg waren dortige Stationen.

Mitglied in zahlreichen Vereinen

Die Mitgliedschaft im Schwanberger Jugendforum des Kreisjugendrings Kitzingen, bei der Handball-Mannschaft der TGK und der FVgg Bayern Kitzingen folgten. Nach einer Zeit als Beisitzer übernahm er den Vorsitz im VdK-Ortsverband und den Vorsitz als VdK-Kreisvorsitzender. Sein Wissen im Sozialwesen nutzt er als Ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Würzburg. In der CSU war er Ortsgeschäftsführer, ebenso im CSA-Ortsverband. Für die CSU sitzt er im Stadtrat und in dessen Ausschüssen und ist Mitglied im Vorstand der evangelischen Stadtkirche sowie Kirchenpfleger.

Die Liste seiner Vereinszugehörigkeiten ist endlos und beinhaltet den Deutschen Alpenverein und die KiKaG, die Lebenshilfe, die Arbeiterwohlfahrt und den Förderverein Kirchenmusik St. Johannes, die St. Jakobusgesellschaft Franken, den Münsterschwarzacher Kreis und den Förderverein Gartenschaugelände ebenso wie den Feuerwehrverein und den Wanderclub Schiefer Turm.

Für seinen sozialen Einsatz wurde Hartmut Stiller 2011 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. In regelmäßigen morgendlichen Stammtischen pflegt er Freundschaften und informiert sich so über Sozialfragen und Barrierefreiheit in seiner Heimatstadt.

Anstelle von Geschenken bat er um Spenden in eine Spendenbox, deren Inhalt für die Sanierung der Orgel in der Stadtkirche, die Aktion "Kindern ein Lächeln schenken" und den VdK-Ortsverband bestimmt ist.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Gerhard Bauer
  • Arbeiterwohlfahrt
  • CSU
  • Deutscher Alpenverein
  • Evangelische Kirche
  • Fördervereine
  • Hartmut Stiller
  • Lebenshilfe
  • Sozialbereich
  • Sozialgericht Würzburg
  • Sozialgerichte und Sozialgerichtsbarkeit
  • St. Johannes
  • Stadtkirchen
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!