OBERNBREIT

Geduldet, geachtet und verjagt

„Unsere ehemalige Synagoge hier ist der angemessenste Ort für die Ausstellung“, fand Friedrich Heidecker, Altbürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins ehemalige Synagoge Obernbreit, bei der Eröffnung des Ausstellung „Mitten unter uns“ über das Landjudentum in der Region.
Volles Haus zum Eröffnungsempfang: Friedrich Heidecker (rechts) heißt viele Ehrengäste zur Eröffnung der Ausstellung „Mitten unter uns“ über das Landjudentum in der Region willkommen. Noch bis zum 22. Foto: Foto: Hartmut Hess
„Unsere ehemalige Synagoge hier ist der angemessenste Ort für die Ausstellung“, fand Friedrich Heidecker, Altbürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins ehemalige Synagoge Obernbreit, bei der Eröffnung des Ausstellung „Mitten unter uns“ über das Landjudentum in der Region. Die Wanderausstellung des Bezirks Unterfranken sei ein „handfestes Produkt des Projekts Landjudentum in Unterfranken“, so Landrätin Tamara Bischof. Sie gebe Zeugnis über die ländlich-jüdische Kultur vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Ausstellung präsentiere Informationen über Menschen, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen