Sommerach

Gemeinde empfängt Neubürger mit offenen Armen

Informationen aus erster Hand erhielten die Sommeracher Neubürger beim Empfangs im Rathaus. Neben Bürgermeister Elmar Henke (rechts) waren auch Zweiter Bürgermeister Winfried Kraus (Zweiter von rechts) und dritte Bürgermeisterin Maria Sauer (Fünfte von links) Ansprechpartner. Foto: Walter Braun

"Sie sind uns herzlich willkommen", sagte Bürgermeister Elmar Henke zum Auftakt des Neubürger Empfangs im Sommeracher Rathaus. Der Gemeindechef  begrüßte zu der zur Tradition gewordenen Jahresauftaktveranstaltung der Gemeinde neben Neubürgern auch den Zweiten Bürgermeister Winfried Kraus sowie die dritte Bürgermeisterin Maria Sauer.

In seinen Ausführungen unterstrich der Bürgermeister die Tatsache, dass Sommerach als Wohnort nach wie vor "sehr hoch im Kurs steht". So waren es im Vorjahr 39 Personen, die die Winzergemeinde als neues Wohndomizil wählten. Unter ihnen auch die 24- jährige Elena Gebauer, die aus Sandberg in der Rhön stammt und die Sommerach durch ihren Freund kennen lernte. "Die Gemeinde hat mir gleich sehr gut gefallen", sagte die Studentin der Betriebswirtschaft. Die schöne Landschaft und "hier ist immer was los" waren weitere Pluspunkte für die Entscheidung zugunsten ihres neuen Wohnortes.

Viele Freizeitangebote und eine tolle Landschaft

Sandra Scheller (34 Jahre) wohnte zuletzt in Unterpleichfeld und kam ebenfalls durch ihren Freund nach Sommerach. "Da wo andere Urlaub machen, da sind wir zu Hause", freut sich Scheller über die schöne Lage ihres neuen Wohnortes. Imponiert haben der Neubürgerin unter anderem auch die Freizeitangebote.

"Wir möchten hier auch alt werden", betont die 32-jährige Cornelia Karl, die in Sommerach das Großelternhaus ihres Mannes umbauten. Karl imponieren die ländlichen Strukturen, insbesondere die tolle Landschaft hat es ihr angetan. Hier hat man viele Möglichkeiten zum Wandern, betonte die 32-jährige. Als weiteres Zugpferd für den neuen Wohnort nennt Karl den gut geführten Kindergarten und die Grundschule.

Weinbau steht im Mittelpunkt

Bei der Präsentation der 1075 erstmals erwähnten Winzergemeinde informierte Henke über derzeit 1335 Bewohner. "Der Weinbau steht bei uns im Mittelpunkt", berichtete der Ortschef und verwies auf 83 Familien- Winzerbetriebe. Seinen Ausführungen zufolge geht man "gerne nach Sommerach", wo 300 Gästebetten zur Verfügung stehen. Henke bezeichnete den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor und erwähnte lobend die örtliche Gastronomie sowie den gut geführten Kindergarten und die Grundschule.  

Aber auch dem Vereinsleben maß Henke eine große Bedeutung bei. Bei dieser Gelegenheit kam das eine oder andere Freizeitangebot, dass die örtlichen Vereine offerieren, zur Sprache. Auch die Erfolge beim Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" blieben nicht unerwähnt. Bekannterweise wurde die Gemeinde beim Durchmarsch von der Kreis-  bis hin zum Entscheid auf europäischer Ebene mit Goldmedaillen ausgezeichnet.

Bürgermeister Elmar Henke sowie die anwesenden Gemeindevertreter standen anschließend den Neubürgern, die sich eingangs der Zusammenkunft näher vorstellten, Rede und Antwort.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sommerach
  • Walter Braun
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Elmar Henke
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe
  • Landschaften
  • Weinbau
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!