RUDOLF BREUN

Glückwunsch!

Rudolf Breun freute sich über den Geburtstagsbesuch von Bürgermeister Klaus Heisel.
Rudolf Breun freute sich über den Geburtstagsbesuch von Bürgermeister Klaus Heisel. Foto: G. Bauer

Rudolf Breun feierte am Freitag in Kitzingen 95. Geburtstag. Als Nachfolger des Firmengründers Michael Breun aus Hammelburg und seines Vaters Hermann Breun betrieb er nach der Ausbildung zum Kaufmann in München das elterliche Schuhgeschäft, in dem es früher auch Hüte zu kaufen gab. Zunächst aber musste der junge Mann nach Italien in den Krieg ziehen und eine britische Kriegsgefangenschaft in Afrika überstehen. Anders als sein Bruder Fritz, der an der Ostfront fiel, kehrte Rudolf Breun 1948 nach vierjähriger Gefangenschaft nach Hause zurück und stieg in das Schuhgeschäft ein.

Anfang der 50er Jahre lernte er Magda Hoffritz kennen, die er 1957 heiratete. Tochter Charlotte lebte lange in den USA und kümmert sich nun um den Vater. Um 1960 übernahm er das Geschäft, kaufte das Eckhaus dazu und baute etwa 1977 um. Bis in die späten 80er Jahre führte er das Unternehmen. Schon früher war Rudolf Breun oft auf Reisen und beteiligte sich an den Wanderungen des Frankenbundes. Rätsel lösen und Spaziergänge waren seine weiteren Freizeitbeschäftigungen. Am Jubeltag freute er sich über die Gratulation von Bürgermeister Klaus Heisel.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Gerhard Bauer
  • Klaus Heisel
  • Schuhgeschäfte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!